Friedlicher und freizügiger Trinkmarsch

Der Harassenlauf fand am Tag der Arbeit trotz Verbot statt – und es blieb fröhlich, wie diese Fotostrecke zeigt.

Wandern, trinken, lachen – und «blüttlen». Impressionen des Harassenlaufs 2012. (Bild: Jan Krattiger)

Der Harassenlauf fand am Tag der Arbeit trotz Verbot statt – und es blieb fröhlich, wie diese Fotostrecke zeigt.

Ein harter Kern von etwa 40 trinkfesten Jugendlichen fand sich am 1. Mai in Reinach zusammen, um trotz Alkoholverbotszonen in Reinach und Münchenstein und trotz einer geschlossenen «Grün 80» den Harassenlauf zu begehen. Unter Beobachtung eines mindestens ebenso grossen Polizeiaufgebots, das die feucht-fröhliche Gruppe den ganzen Weg entlang der Verbotszonen begleitete, erreichte die Gruppe gegen Abend die Basler Seite des Birsköpfli – ohne Zwischenfälle und ohne Abfall zu hinterlassen, wie dies in vorigen Jahren der Fall war.

Konversation

  1. Sie kann es eben doch, die viel gescholtene „heutige Jugend“: sich anständig verhalten und einfach so feiern, ohne dass nachher Scheiben eingeschlagen und Leute belästigt werden.
    Überraschen sollte uns das eigentlich nicht; denn die meisten Jugendlichen, die ich kenne, sind genau so: freundlich, hilfsbereit und nett. Sie immer gleich unter Generalverdacht zu stellen, bloss weil hin und wieder einige wenige über die Stränge schlagen, ist deshalb ungerecht. Umso schöner, hier einmal Good News zu lesen (vom anderen hat’s dann immer noch genug).

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Wer hätte gedacht, dass der „Bierlauf“ mal als friedliche, abfallfreie und beinahe organisierte „Veranstaltung“, konfliktfrei genannt werden kann…

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel