Gefordert: Miriam Schaffner

Miriam Schaffners Strickelefant für die Aktion «farbARTig verstriggt» wird ab kommendem Samstag die Basler Wettstein­brücke zieren.

Farbe ins Grau der Stadt. (Bild: Basile Bornand)

Miriam Schaffners Strickelefant für die Aktion «farbARTig verstriggt» wird ab kommendem Samstag die Basler Wettstein­brücke zieren.

Der Zeitpunkt dieser Aktion ist nicht zufällig gewählt: Am kommenden Wochenende strickt die Gruppe «farb­ARTig verstriggt» den Handlauf der Wettsteinbrücke ein – ein paar Tage vor dem Start der Art Basel. «Seit dem letzten Sommer haben wir dafür gestrickt», erzählt Miriam Schaffner. «Wir», das sind jeweils 15 bis 20 Leute, die sich im Restaurant Mitte oder am Rheinbord treffen, um gemeinsam an diesem Strickgraffiti zu arbeiten. 360 Meter lang wird das Werk, Schaffner steuert zwischen drei und vier Meter Strickmusterlänge sowie ein Strick­elefäntchen bei.

Das Erfreuliche an diesem Stadtverschönerungsprojekt sei, «dass sich Leute spontan entschlossen, mitzustricken», sagt Schaffner. «Einmal schaute uns eine Frau aus Hamburg am Rheinbord zu und beschloss sofort mitzuwerken. Für solche Fälle haben wir immer ein paar extra Nadeln dabei.» Es seien auch eine Schulklasse, eine Facebook-Gruppe («basel farbARTig verstriggt») sowie ein Pflege- und ein Behindertenheim beteiligt.

Miriam Schaffner strickt seit letztem August mit. Sie hat via Facebook vom Projekt erfahren. An Weihnachten hat sie sich an einer Strickgraffiti-Aktion beteiligt, an welcher Veloständer, Brunnen und Bänke beim Kiosk bei der Kaserne eingestrickt wurden. Sie stricke sehr gerne in der Gruppe. Ausserdem mache ihr gestalterische Arbeit mit Farben und verschiedenen Materialien Freude.

Bei «farbARTig verstriggt» überwögen leider immer noch die Frauen – «im Gegensatz zu ähnlichen Projekten in Deutschland», bedauert Schaffner. Erfunden worden seien die Strickgraffiti in Australien. «Es geht dabei vor allem darum, die grauen Städte zu verschönern, ohne dass etwas dabei kaputtgeht.» Beim Stricken des Handlaufs der Wettsteinbrücke kam Schaffner der Gedanke: «Eine Brücke verbindet das eine Ufer mit dem anderen – genau so, wie das Stricken uns verbindet.»

Die Basler Allmendverwaltung habe sich dem Projekt gegenüber sehr wohlwollend gezeigt, sagt Miriam Schaffner. Die Bewilligung für «farbARTig verstriggt» ist für eine Dauer von zwei Wochen erteilt worden. «Wir hoffen, dass eine Verlängerung möglich ist, wenn das Wetter schön bleibt.» Und sie hofft jetzt schon auf ein nächstes, ähnliches Strickprojekt im öffentlichen Raum.

Die Aktion von «farbARTig verstriggt» findet ab 8 Uhr am Samstag, 9. Juni, auf der Wettsteinbrücke statt. Man kann auch spontan mithelfen beim Einstricken und Einnähen des Handlaufs am Brückengeländer. Die Facebookgruppe findet man – nur eingeloggt als Facebook-Nutzer – unter: https://www.facebook.com/groups/117549291666642/

 

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 08.06.12

Konversation

  1. mit dem Velo vom Kleinbasel herkommend.
    Welche Arbeit!
    Hoffentlich lassen sich die Autofahrer nicht zu sehr ablenken, wegen Verkehrssicherheit.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel