Gorilla-Baby seit Mittwoch auf der Welt

Der Zoo Basel hat ein neues Gorilla-Baby. Das Kleine kam am Mittwochnachmittag auf die Welt. Ob es ein Männchen oder Weibchen ist, ist noch nicht bekannt.

Faddama hat bereits zwei Kinder und ist schon Urgrossmutter. Sie weiss also laut Zoo mit dem Neugeborenen gut umzugehen. 

(Bild: Zoo Basel (T.Weber))

Der Zoo Basel hat ein neues Gorilla-Baby. Das Kleine kam am Mittwochnachmittag auf die Welt. Ob es ein Männchen oder Weibchen ist, ist noch nicht bekannt.

Es war um etwa 16.30 Uhr, als die Gorilla-Frau Faddama in Basel ihr drittes Kind zur Welt brachte, genau beobachtet von ihrer Mutter Quarta und dem Vater des Kindes, dem 16-jährigen M’Tongé. Für den Zoo Basel ist es bereits das zweite Affenbaby innert zwei Monaten – und beide haben denselben Vater.

M’Tongé ist halb so alt wie die Äffin, die er geschwängert hat. Für ihn ist es schon das zweite Kind in Basel: Er hat bereits mit der 26-jährigen Joas den gemeinsamen Sohn Mobali. Dabei kam M’Tongé erst im Spätsommer 2014 im Zoo Basel. Es war das erste Basler Gorillababy seit zehn Jahren.

Männlein oder Weiblein?

Ob es sich beim neuen Gorilla-Baby um ein Männchen oder Weibchen handelt, sei noch nicht bekannt, wie der Zoo Basel mitteilt. Das könne erst in einigen Tagen überprüft werden; dann kriegt das Junge auch einen Namen.

Die 32-jährige Faddama hat Erfahrung mit Gorilla-Jungen. Sie hat bereits zwei Kinder aufgezogen und ist auch schon Urgrossmutter. Ihr 17-jähriger Sohn Viatu hat selbst zwei Kinder und zwei Grosskinder; er wurde 2008 in den Frankfurter Zoo gebracht.

Konversation

Nächster Artikel