Kriminalität geht in der Schweiz zurück – in Basel steigt sie

Im Vergleich zu anderen Städten schneidet Basel bei den Gewaltdelikten schlecht ab. Auch die Drogenkriminalität hat zugenommen.

Was läuft falsch? Im Gegensatz zur übrigen Schweiz steigt in Basel die Zahl der Straftaten.

Die Schweizer Kriminalstatistik 2017 ist wie immer mit Vorsicht zu betrachten. Sie bildet beispielsweise nicht ab, wer tatsächlich für ein Verbrechen verurteilt wurde, sondern bloss, wer beschuldigt war. Zudem können hohe Deliktzahlen gerade im Bereich Drogen auch mit einer verstärkten Kontrolltätigkeit zu tun haben.

Dies im Hinterkopf, zeigen die neuesten Zahlen des Bundes gleichwohl unterschiedlichste Entwicklungen in der Schweiz. Die Gesamtzahl an polizeilich registrierten Straftaten ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent gefallen. Die Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz sanken um 4 Prozent, jene gegen das Ausländergesetz um 9 Prozent.

Der Kanton Basel-Stadt wie auch die Stadt Basel für sich genommen stehen diesem Trend entgegen. Die Anzahl der Straftaten stieg im letzten Jahr in Basel-Stadt um 4 Prozent. Im Nachbarkanton Basel-Landschaft ging dieser Wert um 7 Prozent zurück.

Vor allem bei den Gewaltstraftaten zeigen sich im Städtevergleich deutliche Unterschiede. Während etwa in der Westschweiz polizeilich festgehaltene Gewaltakte deutlich seltener wurden in den letzten Jahren, bleibt die Zahl in Basel vergleichsweise hoch.

Detaillierte Zahlen zur Situation in Basel werden morgen Dienstag veröffentlicht.

Konversation

  1. Mal etwas Logik von der anderen Seite?
    Weniger Polizei heisst auch weniger Anzeigen. Wo keine Polizei erreichbar ist, kann auch nix angezeigt werden.
    Ergo: eine kriminalfrei Stadt!
    Der Wilde Westen muss geradezu friedlich gewesen sein!
    „In Basel gits kei Sünd!“

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Es hat offensichtlich immer wie mehr Leute in der Stadt, die statt uns nur sich bereichern wollen.

    Danke Empfehlen (1 )
  3. Bestimmt wird es die Tageswoche dann heute schaffen die Zahlen entsprechend schön zu verpacken und positiv zu verkaufen. Es ist ja alles nicht so schlimm, lediglich Einzelfälle, mehr Vergehen, da vermehrt kontrolliert wird …

    Danke Empfehlen (3 )
Alle Kommentare anzeigen (4)

Nächster Artikel