Legales Gras in Basel ist sauber

Das Basler Gesundheitsdepartement hat Cannabidiol-Hanf aus allen baselstädtischen Shops und Lounges kontrolliert. Sämtliche Proben erwiesen sich als unbedenklich.

Legal und sauber: CBD-Hanf.

Das Basler Gesundheitsdepartement hat Cannabidiol-Hanf aus allen baselstädtischen Shops und Lounges kontrolliert. Sämtliche Proben erwiesen sich als unbedenklich.

Seit einiger Zeit kann in diversen Basler Shops und Lounges legal gekifft werden. Geraucht wird dort allerdings nicht der Stoff, der berauscht, sondern sogenannter CBD-Hanf von Pflanzen, deren THC-Gehalt mittels Züchtung auf ein Minimum gesenkt wurde.

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt hat Cannabidiol-Hanfproben aus allen sechs baselstädtischen Betrieben kontrolliert. «Alle untersuchten Proben hatten THC-Gehalte unter einem Prozent und sind somit rechtsgültig als Tabakersatzprodukte im Verkehr», heisst es in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Die Resultate zeigten demnach auf, dass sich die Anbieter korrekt verhalten und die Trennung von legalem und illegalem Cannabis derzeit korrekt gehandhabt werde.

Das Gesundheitsdepartement weist in seiner Mitteilung dennoch auf folgende Punkte hin:

  • CBD-Hanf könne die Fahrfähigkeit beeinträchtigen.
  • Auch das legale Gras sei nicht unbedenklich für die Gesundheit.
  • Beim Verkauf seien die Jugendschutzbestimmungen einzuhalten.
  • Im Ausland würden tiefere Höchstwerte für THC gelten als in der Schweiz mit ihrer «vergleichsweise liberalen Haltung».

 

Konversation

Nächster Artikel