Männer legen bei Haus- und Familienarbeit zu, Frauen bei der Erwerbstätigkeit

Frauen wenden noch immer am meisten Zeit für Haus- und Familienarbeit auf (28,1 Stunden pro Woche) und Männer gehen hauptsächlich einer bezahlten Arbeit nach (27,3 Stunden pro Woche). Aber die Zahlen verschieben sich langsam.

1,7 Stunden pro Woche mehr helfen Männer durchschnittlich im Haushalt mit. (Bild: sda)

Wie das Bundesamt für Statistik schreibt, ist der Zeitaufwand bei Frauen für bezahlte Arbeit im Jahr 2016 mit 16,6 Stunden pro Woche höher als 2010 (15,6 Stunden). Hingegen zeigen sich keine deutlichen Unterschiede in diesem Zeitraum für die Haus- und Familienarbeit. Die Werte liegen bei 27,9 und 28,1 Stunden pro Woche.

Bei Männern ist ein deutlicher Anstieg des Zeitaufwands für Haus- und Familienarbeit festzustellen zwischen 2010 und 2016 (von 16,2 Stunden auf 17,9 Stunden), während der Zeitaufwand für bezahlte Arbeit von 28,1 auf 27,4 Stunden pro Woche zurückging.

Zur Medienmitteilung des Bundesamts für Statistik: Unbezahlte Arbeit 2016

Konversation

Nächster Artikel