Melancholie unter freiem Himmel

Seit 2010 touren die Jungartisten vom Zirkus «FahrAwaY» jeden Sommer mit Traktor und Holzwagon durch die Schweiz. Im diesjährigen Stück geht es ums Rad und um einen melancholischen Wunsch nach Freiheit. Die TagesWoche war mit Kamera auf Besuch.

Seit 2010 touren die Artisten vom Zirkus FahrAwaY im Sommer durch die Schweiz. (Bild: Livio Marc Stöckli)

Seit 2010 touren die Jungartisten vom Zirkus «FahrAwaY» jeden Sommer mit Traktor und Holzwagon durch die Schweiz. Im diesjährigen Stück geht es ums Rad und um einen melancholischen Wunsch nach Freiheit. Die TagesWoche war mit Kamera auf Besuch.

Das Verlangen nach einem Zirkus- und Wanderleben veranlasste fünf Freunde im Frühling 2010 genau dem nachzugehen: Sie gründeten das Zirkusspektakel «FahrAwaY» und tourten fortan im Sommer durch die Schweiz, mit Holzwagen und Traktor. Dabei inszeniert die Gruppe junger Artisten im Alter von 22 bis 26 Jahren die Stücke jeweils selbst – auch Tournée-Planung, Bühnenbild und Transport wird in den eigenen Reihen organisiert. Die Shows finden dabei unter freiem Himmel statt, als Kulisse dienen die Zirkuswagons, die zugleich Behausung der Künstler sind.

Auch in diesem Sommer turnt die Zirkusgruppe wieder munter durch die Schweiz. Im neuen Stück «RadAu» geht es dabei um den Kernaspekt ihres ursprünglichen Verlangens nach Freiheit und der Strasse: Ums Unterwegssein, symbolisiert durch das ewig drehende Rad, durch den Weg nach oben durch die Wolken, ein wenig verträumt und melancholisch. Regie führt dabei der Basler Schauspieler, Musiker und Theaterpädagoge Basil Erny.

Die diesjährige Tournée startete mit der Première im französischen Biederthal am 20. Juli. Nun zieht die Gruppe über Bern, Luzern und Zürich, bis sie Mitte August wieder in der Region Basel spielt, unter anderem auf dem Petersplatz am 17. und 18. August. Die Aufführungen sind gratis, jedoch findet am Ende eine Hutkollekte statt. Das komplette Programm der Tournée gibt’s hier.

Konversation

Nächster Artikel