Nass, bunt und fröhlich – der Jungle Street Groove 2012

Die Vorzeichen für den 14. Jungle Street Groove sind nicht gut gewesen, die Strassenparade hat aber Wetter und Behörden getrotzt – zum Glück zahlreicher Besucher. Die TagesWoche zeigt die besten Bilder der JSG 2012.

(Bild: Alexander Preobrajenski)

Die Vorzeichen für den 14. Jungle Street Groove sind nicht gut gewesen, die Strassenparade hat aber Wetter und Behörden getrotzt – zum Glück zahlreicher Besucher. Die TagesWoche zeigt die besten Bilder der JSG 2012.

Der Jungle Street Groove 2012 ist Geschichte. Obwohl die Vorzeichen nicht gut standen und das Wetter nicht mitspielte, sind auch zur 14. Ausgabe der Strassenparade Hunderte Tanzwillige gekommen. 3000 Leute hatten sich im Vorfeld auf Facebook angekündigt, wie viele tatsächlich vor Ort waren, wissen wir noch nicht. Sicher ist: Der Anlass war ausgelassen. TagesWoche-Fotograf Alexander Preobrajenski hat die Strassenparade auf den 1,3 Kilometer vom Schaffhauserrheinweg zur Kaserne begleitet. Seine Eindrücke vom Anlass sprechen für sich, viel Vergnügen.

 

 

Konversation

  1. @ Nein Danke: Der Löschwagen war nicht mit der Biermarke angeschrieben und der Anlass wurde auch nicht gesponsert. Es hätte gerade so gut ein anderes Bier sein können, das zu fairen Preisen verkauft wurde. Keiner war gezwungen sich am Löschwagen zu versorgen. Zudem gab es auch eigene Getränke wie der Schwarztee Klub als Alternative.

    Ich versuche mir gerade die Basler Fasnacht ohne Waggis und Bier, dafür mit Energy Drinks vorzustellen …. gelingt mir leider nicht.

    Zum Antworten anmelden Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  2. Ich hoffe, die auf den Fotos erkenntlichen Personen stören sich nicht daran, dass die TW opportunistisch arbeitet und deren Persönlichkeitsrecht missachtet.

    Wenn der JSG angeblich unkommerziell ist, warum wurde dann auf dem „Löschwagen“ literweise Bier eines bestimmten Herstellers verkauft? Die Jugend soll wohl unkommerziell zum saufen animiert werden. Warum nicht stattdessen einen Energy-Drink als Sponsor? Koffein und Guarana passen eher zu „uplifting music“.

    Zum Antworten anmelden Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel