Protest gegen Einstellung der gedruckten Fahrpläne

Der Tarifverbund Nordwestschweiz schafft das Fahrplan-Büchlein ab. Die Lobbygruppe Pro Bahn will das nicht hinnehmen.

Nicht mit uns: Pro Bahn will weiterhin gedruckte Fahrpläne.

Jahrzehntelang fand sich in jedem Haushalt in einer Schublade in der Nähe der Garderobe ein Fahrplan der Bus- und Tramverbindungen der näheren Umgebung. In der Nordwestschweiz ist Schluss mit dieser Tradition. Den Fahrplan 2018, gültig seit dem 9. Dezember, gibt der Tarifverbund Nordwestschweiz erstmals nicht mehr in gedruckter Form ab.

Pro Bahn Nordwestschweiz, die Interessensvertreterin der ÖV-Kundinnen und Kunden, protestiert gegen diesen Abbau. Die Lobbygruppe argumentiert, dass nicht alle Leute ein Smartphone hätten. Und selbst wenn: In einem Funkloch nützt auch das neuste iPhone nichts. Darum fordert Pro Bahn die Wiedereinführung der gedruckten Fahrpläne. Um nicht zu viele davon zu produzieren, regt sie an, vorgängig mittels einer Umfrage abzuklären, wie hoch die Auflage sein müsste.

Konversation

  1. Alte Leute sind zum Wegwerfen. Alles nur noch über das I-net.
    Auch die jungen werden Aelter, dann gibt es keine Poststellen mehr,
    keine Ansprechspartner, Versicherungen nur übers I-Net.
    Juhuo juhui und der Einsarger ist ein Roboter…

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
  2. Als ich vor einer Woche am Bahnhof Sissach nach dem Regio-Fahrplan fragte, beschied mir der dortige SBB-Kundenberater, ich möge den alten aufbewahren. Es gebe keinen Ersatz mehr. Wie wenn es keine jährlichen Aenderungen am 2. Wochenende im Dezember gäbe! – Es sind ja nur ältere Wanderer, die sich im oberen Baselbiet einmal wöchentlich mit den verschiedenen Postautolinien mit hohen Nummern fortbewegen.
    Die gemeinsame Aktion von Pro Bahn, VCS und IGöV zur Herausgabe des einen Bandes des „Kursbuches“ ist sehr zu begrüssen. Vielleicht erinnern sich BLT, BVB, Postauto NWCH und AAGL ihrer treuen Kundinnen und Kunden.

    Danke Empfehlen (2 ) Antworten
  3. Der galoppierende Abbau von Aufgaben des Service public unserer Transportunternehmen, natürlich angetrieben von sparhysterischen Oekonomen in Politik und Verwaltung, hat weitere Opfer gefordert. Auch im Postautokurs 100 Gelterkinden-Rheinfelden – immerhin einer Paradestrecke von Postauto Nordschweiz – suche ich vergebens nach der überaus beliebten A6-Regionalbroschüre – hier die Ausgabe ‚Oberes Baselbiet/Unteres Fricktal‘. Dafür steckt ein höhnischer Flyer mit der Ankündigung ‚Alle Ihre Infos für Fahrpläne‘ im Display. Und innen: lauter Web-Adressen und Links……

    Den Tod des in der ganzen Schweiz beliebten 3-bändigen Kursbuchs mussten wir schon früher verdauen und da geschah beinahe ein kleines Wunder: Die Wiederauferstehung in einbändiger Version für Bahnen, Bergbahnen und Schiffskurse wurde durch eine beispielhafte Zusammenarbeit von VCS, Pro Bahn Schweiz und IG öffentlicher Verkehr (IGöV) realisiert – ein dickes Dankeschön und Bravo!

    Wer jahrzehntelang mit solchen analogen Verzeichnissen gearbeitet hatte, weiss um die zynische Schnoddrigkeit der online-Strategen: Nirgends auf diesen ultramodernen Portalen finden sich derart viele wertvolle Detailinformationen wie in den Printausgaben. Beim Nachdenken über diese unselige Entwicklung wird mir die Manipulierbarkeit der öV-Kundinnen und Kunden bewusst: In diesen online-Produkten wird den Benutzern nur das vermittelt, was das Unternehmen will, also keine Spur von selber herausfinden und denken.

    Für mich ist das stalinistische Planwirtschaft !

    Danke Empfehlen (2 ) Antworten
    1. Wahrscheinlich hat Apple nicht bestochen… Es ist die Bequemlichkeit und Sparsamkeit der Baselbieter und Basler TNW-Spitzen hinter diesem kundenfeindlichen Entscheid zu vermuten.
      In Bern („Libero-Tarifverbund) und im Glarner Land (Pro Senectute-Initiative) wurden die Gratis-Fahrpläne weiterhin gedruckt und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Selbst die AutoBus AG Liestal hat für ihre 70er-Linien instruktive Fahrpläne in ihren gelben Fahrzeugen bereitgestellt. Bravo!

      Danke Empfehlen (1 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel