Sie finden Glühwein öde? Hier sind 5 Alternativen

Nichts gegen Glühwein, absolut nichts! Er ist süss, er ist heiss und er enthält Alkohol. Aber manchmal darfs auch etwas anderes sein. Wir haben uns ein bisschen in der Welt (also im Internet) umgeschaut und fünf Adventsgetränke zum Selberbrauen zusammengestellt – mit und ohne Schuss. Viva!

Jetzt fehlt nur noch «Last Christmas» und der kitschige Adventsabend mit einem Glas Eggnog ist perfekt.

Nichts gegen Glühwein, absolut nichts! Er ist süss, er ist heiss und er enthält Alkohol. Aber manchmal darfs auch etwas anderes sein. Wir haben uns ein bisschen in der Welt (also im Internet) umgeschaut und fünf Adventsgetränke zum Selberbrauen zusammengestellt – mit und ohne Schuss. Viva!

1. Mohnmilch aus Litauen

(alle Rezepte sind für 4 Personen berechnet)

225 g Mohnsamen
1 l Wasser
½ Tasse Zucker

Mohnsamen zuerst 3 Stunden im warmen Wasser aufquellen lassen. Dann im Cutter mahlen oder im Mörser zerquetschen, bis eine dicke Masse entsteht. Kaltes, abgekochtes Wasser über die Masse giessen, Zucker beigeben und gut verrühren. Mit Weihnachtsgutzi servieren. 

Quelle: www.litauen.info

2. Cola de Mono aus Chile

  • 5 Gewürznelken
  • 1,25 Zimtstangen
  • 60 ml Wasser
  • 0,75 l kalte Milch
  • 1 EL löslicher Kaffee (oder ein frischer Espresso)
  • 50 g Zucker
  • 1 Messerspitze Vanillezucker (nach Belieben)
  • 60 ml Pisco, weisser Rum oder Wodka

Nelken mit Zimt und Wasser bei niedriger Flamme in einer kleinen Pfanne 30 Minuten auf die Hälfte einkochen lassen.
1 Tasse Milch dazugeben und zum Köcheln bringen. Kaffee und Zucker beigeben.

Die Mischung durch ein Sieb in die restliche kalte Milch giessen. Gewürze entsorgen. Vanille und Schnaps unterrühren und servieren.

Alternative: Wer am Cheminée oder in der Badewanne sitzt, kann den Drink auch gekühlt auf Eis trinken.

Quelle: http://de.allrecipes.com

3. Glögg aus Skandinavien

  • 1 l Rotwein
  • 8 cl Rum (freiwillig)
  • 100 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 20 g frischer Ingwer
  • 2 TL Kardamom-Pulver oder 6 Kardamom-Kapseln (im Mörser zerstossen)
  • 4 Gewürznelken
  • 100 g Rosinen
  • 50 g Mandelstifte

Den Rotwein mit Rum, Zucker und der Zimtstange in eine Pfanne geben und auf kleiner Flamme erwärmen.  

Den Ingwer schälen, in Scheiben schneiden und allenfalls den Kardamom im Mörser zerstossen. Beides zusammen mit den Nelken und den Rosinen zum Rotwein geben.

Die Hitze aufdrehen und rühren, aber Achtung: Der Glögg darf nicht kochen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, vom Herd nehmen und über Nacht ziehen lassen.

Die Gewürze absieben, je nach Geschmack Rosinen rausnehmen oder drin lassen. Aufwärmen, in Gläser giessen, Mandelstifte zugeben und servieren.

Nach Belieben kann man den Rum weglassen. Wir fragen: Wieso bloss?

Quelle: www.elchburger.de

4. Whiskey-Punsch aus Irland

  • 24 ganze Nelken
  • 1 Zitrone
  • 4 EL Zucker
  • irischer Whiskey
  • kochendes Wasser

Die Zitrone in vier dicke Scheiben schneiden, jede Scheibe mit je 8 Nelken spicken.

Vier Gläser bereit stellen, je einen (metallenen) Esslöffel Zucker in jedes Glas geben und den Esslöffel im Glas belassen, damit es nicht zerspringt. Dann kochendes Wasser über den Löffel ins Glas giessen und umrühren, bis der Zucker sich auflöst.

Zuletzt einen Schuss Whiskey und eine Zitronenscheibe in jedes Glas geben, eine Minute stehen lassen und servieren.

Quelle: http://de.allrecipes.com

5. Eggnog aus England

  • 5 Eier
  • 700 ml Vollmilch
  • 240 ml Vollrahm
  • 130 g Zucker
  • 3 Zimtstangen
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Teelöffel frisch geriebene Muskatnuss
  • 175 ml dunkler Rum oder Bourbon

Vanilleschote aufschneiden und Sömli rausschaben. Schote und Sömli mit Milch, Rahm, Zimt und Muskatnuss in eine Pfanne geben. Auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen und ziehen lassen.

Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker in einer grossen Schüssel schaumig schlagen. Unter ständigem Rühren nach und nach das Milchrahmgemisch beigeben. Rum oder Bourbon dazugeben und gut verrühren. Über Nacht kühl stellen.

Eiweiss schaumig schlagen und sachte zur Eggnog geben, mit Muskatnuss garnieren und servieren.

Maximal drei Tage haltbar.

PS: Amerikanerinnen behaupten, man könne Eggnog auch ohne Alkohol trinken, aber Jamie Oliver schreibt nichts dazu in seinem Rezept, und wir halten uns kulinarisch lieber an den Engländer.

Quelle: www.jamieoliver.com

Konversation

Nächster Artikel