Traditionsgeschäft Spira wagt Neubeginn mit Pop-Up-Stores

Das Basler Traditionsgeschäft Spira an der Freien Strasse gibt nicht auf: Ab 28. April soll die Einkaufsstrasse mit einer Plattform für Pop-Up-Stores und «Drinks, Snacks & Kaffi» belebt werden.

Neues Leben im alten Geschäft: Spira macht an der Freien Strasse als Pop-Up-Host weiter.

(Bild: Jonas Grieder)

Das Basler Traditionsgeschäft Spira an der Freien Strasse gibt nicht auf: Ab 28. April soll die Einkaufsstrasse mit einer Plattform für Pop-Up-Stores und «Drinks, Snacks & Kaffi» belebt werden.

Gross war das Wehklagen, als Mitte August 2015 bekannt wurde, dass das Basler Traditionsgeschäft Spira seine Tore für immer schliessen werde. Und das drei Jahre vor dem bevorstehenden 100. Geburtstag. Das Verschwinden eines der letzten lokalen Läden in der Basler Shopping-Hauptstrasse wurde zum Sinnbild für den Niedergang der Einkaufsstadt Basel.

Ende Februar war tatsächlich Schluss – aber nicht endgültig. Denn wer jetzt am Ladengeschäft an der Freien Strasse vorbeiflaniert, sieht sich wohl einer zugeklebten Schaufensterfront gegenüber. Aber eine Aufschrift verkündet: «Mir mache uff am Do., 28. April, mit Pop-Up-Store, Drinks, Snacks & Kaffi.»

Gegenpol zur uniformen Einkaufsstrasse

Anders als zum Beispiel die Familie Kost gegenüber, die mit der Vermietung ihres ehemaligen Sportgeschäfts viel Geld verdienen möchte, wagen die Enkel des Geschäftsgründers Salomon Spira einen Neubeginn mit einem neuen Konzept: «Wir möchten einen kreativen Gegenpol setzen zur uniformen internationalen Eintönigkeit in der Freien Strasse», sagt Co-Geschäftsleiter François Spira.



Die Macher der neuen Spira-Pop-Store-Plattform: Gastronom Elias Buess und Ladenbesitzer François Spira

Die Macher der neuen Spira-Pop-Store-Plattform: Gastronom Elias Buess und Ladenbesitzer François Spira (Bild: Dominique Spirgi)

Für die Neukonzeption hat sich Spira einen Partner an die Seite geholt, der in Basel bereits vielversprechende Spuren hinterlassen hat: das junge Kochtalent Elias Buess, der bis Ende 2014 die Gäste des Restaurants Feldberg begeistert hatte.

Steter Wechsel des Angebots

Gegenwärtig wird umgestaltet. «Ich bin von Malern und Dekorateuren umgeben», sagt Spira. Bereits in einem Monat will er seinen Laden wieder eröffnen. Aber nicht mehr als «Fashion Gallery», wie sich das Geschäft in der Vergangenheit bezeichnete, sondern als Verkaufs-Plattform mit Pop-Up-Stores für kreative Köpfe aus den unterschiedlichsten Bereichen.

«Das können in einem steten Wechsel Künstler, Sammler, Jungdesigner, kreative und innovative Macher sein, aber auch ein Spezialitätenladen, der seine Waren einmal an bester Lage in der Innenstadt anbieten möchte», sagt Spira. Und das ohne grosses Risiko. Denn Miete verlangen will der Laden-Gastgeber nur, wenn der Verkaufsgast auch Umsatz generiert.

 

Konversation

  1. @CvA… ich wüte ob des ganzen Sinnentleerten anglizismenscheißdrecks so oft und so lange wie es mir gefällt und ich Recht habe- und ich HABE da Recht- Basta ! Und im Gegensatz zu Ihnen trau ich mich erst noch, diese meine Meinung unter Nennung meines Klarnamens darzutun- sie glauben doch nicht im Ernst dass ich mich am Ende von Klandestinen Feiglingen, die sich nicht trauen Namentlich hier anzutanzen, von meiner berechtigten Vorgehensweise auch nur im geringsten abbringen lasse ??

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  2. Lieber Herr Habe, fällt hier wütend rummosern auch unter „tatkräftig wehren“? Haben Sie sich schon bei der Einführung des Walkmans so schampar aufgeregt? Vielleicht nützt das gar nicht so viel? Egal, hier noch für Sie, da Sie des (Achtung: pseudocool-schwachmatischer, anglophoner Sprachverhunzungs-Scheiss) Googelns offenbar nicht mächtig sind: Ein Pop-up-Verkauf [ˈpɒpˌʌp] (von englisch to pop up „plötzlich auftauchen“) – im Englischen Pop-up Retail – ist ein kurzfristiges und provisorisches Einzelhandelsgeschäft, das vorübergehend in leerstehenden Geschäftsräumen betrieben wird.[1] Das Warenangebot entspricht meist dem einer Boutique, kann aber auch einem Lagerverkauf ähneln.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
    1. Wer frisiert hier meine Wortwahl und erst noch FALSCH?
      Auf den Punkt gebracht
      Und jetzt kreiert ein baaseldytsches Wort dafür.
      miss neubad zu Traditionsgeschäft Spira wagt Neubeginn mit Pop-Up-Stores

      extra so Geschrieben—–Baselerdytsches
      und jetzt kommen die Journis mit 2 aa
      baaseldytsches- super!

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (10)

Nächster Artikel