And the winner is: Theater Basel (einmal mehr)

Das Theater Basel sammelt weiterhin fleissig internationale Lorbeeren: Die Zeitschift «Die deutsche Bühne» würdigte das Dreispartenhaus mit dem Verdikt «Beste Gesamtleistung».

Das Theater Basel hat gut lachen: Schon wieder landete es ganz oben auf einer Bestenliste. (Bild: Sandra Then)

Bei der Kritikerumfrage von «Theater heute» musste sich das Theater Basel bei der Hitparade der «Schauspielhäuser des Jahres» noch mit Platz zwei begnügen. In der Zeitschrift «Die deutsche Bühne» reichte es nun für den Spitzenplatz bei der Kategorie «Beste Gesamtleistung» (gleichauf mit den Bühnen Frankfurt und der Berliner Volksbühne).

Herausgehoben wurden unter anderem die «stilbildenden Impulse für das Schauspiel» sowie die «ungemein kluge Vernetzung von Schauspiel- und Musiktheaterregisseuren».

Das gilt unter anderem für Superstar Simon Stone, der vergangene Spielzeit eine Oper und ein Schauspiel inszeniert hat – auch er wird in der Zeitschrift natürlich gewürdigt. Stone wird die kommende Saison nicht inszenieren, weil Hollywood rief. Dafür kann sich das Basler Publikum auf zwei neue junge Theatermacher freuen, welche «Die deutsche Bühne» als Shootingstars feiert: Ersan Mondtag sowie Ulrich Rasche, dessen Inszenierung von Büchners «Woyzeck» Mitte September die Schauspielsaison eröffnen wird.

Konversation

Nächster Artikel