Anja Utler erhält den Basler Lyrikpreis

Die deutsche Autorin wird für ihre «innovative Darstellung aktueller Themen» sowie ihren «reflektierten und sinnlichen Umgang mit dem Verhältnis von Sprache und Körper» geehrt. Der Preis wird am Lyrikfestival Basel im Januar 2014 verliehen.

Anja Utlers letzte Publikation beinhaltet Prosa – die Arbeit habe ihr gezeigt, wie sehr sie Lyrikerin ist. (Bild: Franz Hammerbacher)

Die deutsche Autorin wird für ihre «innovative Darstellung aktueller Themen» sowie ihren «reflektierten und sinnlichen Umgang mit dem Verhältnis von Sprache und Körper» geehrt. Der Preis wird am Lyrikfestival Basel im Januar 2014 verliehen.

Die deutsche Lyrikerin Anja Utler wird mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnet. In einer Medienmitteilung des Literaturhauses Basel heisst es: «Anja Utler erhält den Preis für ihre innovative Darstellung aktueller Themen wie Ökologie in der Poesie», ausserdem war ihr «gleichermassen reflektierter und sinnlicher Umgang mit dem Verhältnis von Sprache und Körper» ausschlaggebend für die Wahl.

Die Lyrikerin Brigitte Oleschinski beschreibt treffend, zu welcher Lektüre Utlers Gedichte verleiten: «Ein Hören mit den Augen, ein Lesen mit den Ohren.» Utlers Texte befassen sich häufig mit Genderthemen und kreisen um die Motive von Körper und Natur. Die Dichterin bricht dabei gängige Satzformen auf und schafft ein sinnbefreites Gebiet, in dem sich neue Strukturen und Wortzusammenhänge bilden können, wenn man aktiv liest. Stets ist offen, ob die Gedichte über Personen sprechen oder deren Umgebung; die Objekte der Natur und die Körper der Menschen verfliessen – sehr schön nachzulesen und nachzuhören in «sibylle – gedicht in acht silben»

Anja Utler  wurde in Schwandorf, Oberpfalz geboren. Heute lebt die 40-Jährige in Regensburg und Wien. Anja Utler hat im englischen Norwich, in Regensburg und St. Petersburg studiert und über russische Lyrik der Moderne promoviert. Sie hat zahlreiche Lyrikbände vorgelegt und zuletzt auch einen Prosaband («ausgeübt. Eine Kurskorrektur», 2011). Darüber sagt sie in einem Gespräch am Goethe-Institut Schweden: Die Arbeit mit der Prosa habe ihr vor allem gezeigt, dass sie eine Lyrikerin ist. Für alles kommende wird sie den Kurs also wieder zurückkorrigieren. Ihr letzter Lyrikband trägt den Titel «jana, vermacht» (2009).

Der Basler Lyrikpreis wird der bereits mehrfach ausgezeichneten Anja Utler im Rahmen des Internationalen Lyrikfestivals verliehen, das im Januar 2014 in Basel stattfindet.

Konversation

Nächster Artikel