«Im Fluss»-Publikum wird zum Booker

Schnell sind sie, die Flusspiraten: Für die Jubiläumsausgabe 2019 dürfen nun die Zuschauer mitbestimmen, wen sie am Festival auf dem Rhein sehen wollen – dank einem Artikel der TagesWoche. Okay, vielleicht nicht nur deshalb. 

Was wünschen Sie? Für die Jubiläumsausgabe ist das Publikum nicht nur beim Spenden gefragt.

«Die 19. Ausgabe des Festivals ‹Im Fluss› wirft im Vorfeld keine grossen Wellen» – das schrieb unser Kulturredaktor jüngst zum diesjährigen Rheinmusizieren. Ob das Programm denn wirklich Zwingendes oder Kribbelndes beinhalte, stellte er zumindest in Frage.

https://tageswoche.ch/kultur/die-musikauswahl-wirft-fragen-auf/

Floss-Kapitän Tino Krattiger teilte diese Ansicht freilich «überhaupt nicht». Ein paar Tage später: Wir durchstöbern unser Postfach und verbrühen uns fast am Kaffee: «Im Fluss reagiert schnell», steht da ganz oben.

«Euren Artikel zu unserem Programm haben wir aufmerksam gelesen und sofort reagiert», schreibt Social-Media-Matrosin Christine Waelti in ihrem Mail. Zum 20. Jubiläum nächstes Jahr könne man jetzt nämlich auf der Website eingeben, welchen Künstler man 2019 gerne auf dem Floss haben möchte.

Tja, Journalismus kann halt doch noch etwas bewirken.

Einen aus Fünf aufs Floss

«Das war natürlich schon länger in Planung», sagt Waelti lachend ins Telefon, während unsere vor Stolz geröteten Wangen wieder erblassen. Die Aktion soll ein Dankeschön sein für die Zuschauer. Bis zum 11. August steht das Voting noch offen. Dann wird aus den freien Eingaben die Top-Fünf gekürt. «Unser Ziel ist es, einen von den meistgewählten fünf Acts aufs Floss zu bringen», sagt Waelti.

Eine schöne Idee. Aber was, wenn die Leute nur Nummern wie AC/DC oder U2 eingeben? «Wir glauben natürlich, dass die Menschen aus der Region auch gerne Acts aus der Region sehen.» Man sehe auch schon, wie Bands ihre Fans zur Eingabe motivieren.

Konversation

Nächster Artikel