Kino «Club» stellt den Betrieb ein

Das Kinosterben in Basel geht weiter. Auch das alternative «Club» im Singerhaus schliesst seine Pforten. Das Geschäftshaus am Marktplatz plant ein neues Nutzungskonzept.

Die gesamte Geschäftsliegenschaft «Singerhaus» ist zur Vermietung ausgeschrieben. Das Kino muss spätestens in einem Jahr raus. (Bild: Screenshot: lb-liegenschaftsberatung.ch)

Das Kinosterben in Basel geht weiter. Auch das alternative «Club» im Singerhaus schliesst seine Pforten. Das Geschäftshaus am Marktplatz plant ein neues Nutzungskonzept.

Das kleine Basler Kino «Club» im Singerhaus am Marktplatz schliesst in den kommenden Monaten seine Pforten. Der genaue Zeitpunkt sei noch unklar, teilt die Immobilienverwaltung des Gebäudes auf Anfrage mit. Allerhöchstens noch ein Jahr werde das «Club» aber noch geöffnet haben. 

Damit verschwindet nach dem «Movie» bereits das zweite alternative Kino in Basel, das vom Betreiber kult.kino bespielt wird. Künftig wird kult.kino noch zwei Säle im «Camera» am Claraplatz sowie fünf Säle im ausgebauten «Atelier» in der Theaterpassage betreiben.

Ausbau Kino «Atelier» weiter verzögert

Die Schliessung des «Club» ist terminlich an die Neu-Eröffnung des «Atelier» gebunden. Der grösstenteils vom Staat finanzierte Umbau hatte sich zuletzt verzögert. 2,5 Millionen Franken zahlt der Steuerzahler an den Umbau, 1,2 Millionen der Kinobetreiber. Gerechnet wird mit einem Baubeginn nicht vor Frühling 2015. Ursprünglich sollte die Theaterpassage bereits im Oktober 2014 fertig umgebaut sein. Grund für die Verzögerung sei, sagt kult.kino-Geschäftsleiterin Suzanne Schweizer, dass der Umbau nicht in die besten Kinomonate fallen sollte. 

Das «Club» werde auch deshalb aufgegeben, weil «Einzelstandorte ohne Foyer und Gasto-Möglichkeit nicht mehr zeitgemäss sind», sagt Schweizer. Zudem würden die Filmverleiher das «Atelier» bevorzugen. Den (unbekannten) Besitzern des Singerhauses kommt die Schliessung entgegen. Das Geschäftshaus mit Baujahr 1916 ist zur Vermietung ausgeschrieben.

Nachtclub ist Geschichte

Der Nachtclub sowie das Restaurant sind bereits in den letzten Wochen geschlossen worden, als letztes soll das Kino dran sein. Man plane ein ganz neues Konzept, teilt die von den Besitzern beauftragte Immobilienfirma L+B AG mit. Vorstellbar seien Verkaufsflächen im Erdgeschoss, darüber Arztpraxen, Büros und oder eine Sprachschule. Bis im Sommer soll das neue Nutzungskonzept vorliegen.

Artikelgeschichte

25. November, 13.00 Uhr: Artikel mit Aussagen vom Suzanne Schweizer (kult.kino) ergänzt.

Konversation

  1. Au ja. Bitte noch eine Sprachschule und noch mehr Arztpraxen in der Innenstadt. Dieses Nutzungskonzept ist völlig neu und innovativ – stört übrigens auch das Hochklappen der Trottoirs um 18.30 Uhr nicht.

    Danke Empfehlen (0 )
    1. Das Wort „Eigentümer“ scheint mir relativ unmissverständlich. Ausserdem ist es meines Wissens in BS nicht möglich, anonym eine Liegenschaft zu besitzen. Aber vielleicht täusche ich mich da.

      Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (4)

Nächster Artikel