Nach der Unesco klopft nun auch die Region der Fasnacht auf die Schulter

Nach der Kür zum Unesco-Weltkulturerbe wird die Basler Fasnacht zusätzlich in Dornach geehrt: Dort wird ihr die Vereinigung Starke Region Basel ihren Anerkennungspreis verleihen.

Da kann sich die Fasnacht freuen: Sie erhält den Anerkennungspreis der Vereinigung für eine starke Region.

Seit Dezember 2017 darf sich die Basler Fasnacht mit dem Prädikat eines «immateriellen Kulturerbes der Menscheit» schmücken, verliehen von der grossen Unesco höchstpersönlich.

Und weil bekanntlich dem gegeben wird, der bereits hat, folgt nun eine weitere Auszeichnung: Die Vereinigung für eine starke Region Basel/Nordwestschweiz lässt eben dieser Fasnacht nun ihren Anerkennungspreis zukommen – «in Anerkennung ihrer Verdienste für die Region», wie es in der entsprechenden Mitteilung heisst.

Die genannte Vereinigung setzt sich laut Selbstbeschrieb «seit mehr als 25 Jahren für eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Nordwestschweizer Kantonen sowie für die Beseitigung von teuren Doppelspurigkeiten ein». Die Basler Fasnacht hat tatsächlich etwas regional Verbindendes: Sie schafft es, dass Tausende von Baselbietern für drei Tage zu vehementen Städtern werden (die danach aber wieder Höhenfeuer entzünden, wenn es um Fusionsinitiativen oder ähnliches geht).

Der Anerkennungspreis wird am 4. September im Neuen Theater in Dornach überreicht.

Konversation

Nächster Artikel