Now open: «Die Schlosserei»

Bis zum Juni bereichert «Die Schlosserei» das kulturelle Angebot im Kleinbasel. Das Zwischennutzungsprojekt in den Räumen der alten Schlosserei an der Rheingasse 33 bietet viel Raum für kreative Projekte und Events. Die TagesWoche war an der Opening Night.

Bettina Jahn, Nora Wyss, Johannes Willi von der «Schlosserei». (Bild: Hans-Jörg Walter)

«Die Schlosserei» an der Rheingasse 33 bietet viel Raum für kulturelle Projekte und Events. Geplant sind Filmabende, Konzerte, Performances und mehr.

Die Zeit, die ihnen für ihr Zwischennutzungsprojekt zur Verfügung steht, ist denkbar kurz: Im Sommer soll die im Besitz der Stiftung Habitat befindliche alte Schlosserei an der Rheingasse 33 umgebaut werden. Während der Art sind die Räumlichkeiten für eine Ausstellung gebucht. Bis dahin aber wollen die aktuellen Betreiberinnen und Betreiber der «Schlosserei» viel Kreatives auf die Beine stellen.

Geplant sind «kulturelle Projekte und gemütliche Events». Das offene Konzept der Zwischennutzung soll viel Raum bieten für Kreative aus allen Sparten. Das Programm reicht von Street-Art und DJ-Sets über Kunstausstellungen und Performances bis hin zu «kollektivem Chat-Roulette» und Seifen-Workshops.

Offenes Konzept

Jeweils Donnerstags ist Barbetrieb, freitags lädt das «Kulturcafé Stumpen» zum Verweilen ein, samstags stehen unter anderem Filmabende und Konzerte auf dem Programm. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag 18 Uhr bis Mitternacht.

Die «Schlosserei»-BetreiberInnen Bettina Jahn, Nora Wyss und Johannes Willi über die Entstehung des Zwischennutzungsprojekts und ihre Pläne bis zum Juni: 

Video: F&F — Direktlink zum Video

Konversation

Nächster Artikel