Schröder liest (V): «Alias oder Das wahre Leben»

Am 20. November wird der Schweizer Buchpreis 2011 verliehen. Schauspieler Jörg Schröder stimmt auf das Ereignis ein. Im fünften Teil unserer Serie liest er aus Felix Philipp Ingolds Buch «Alias oder Das wahre Leben».

Schauspieler Jörg Schröder liest im fünften Teil unserer Serie aus Felix Philipp Ingolds Buch «Alias oder Das wahre Leben».

Am 20. November wird im Rahmen der BuchBasel der Schweizer Buchpreis 2011 verliehen. Fünf Autoren haben es auf die Shortlist geschafft – mit Büchern, die punkto Inhalt, Stil und Aufbau verschiedener nicht sein könnten. Die TagesWoche hat Schauspieler Jörg Schröder* gebeten, einen Eindruck der nominierten Bücher zu vermitteln. In der fünften Folge unserer Serie widmet er sich «Alias oder Das wahre Leben» von Felix Philipp Ingold, das im Berliner Verlag Matthes & Seitz erschienen ist.

Der gebürtige Basler beschreibt darin das Leben des wolgadeutschen Kirill Bergerow alias Carl Berger. Ingold spielt mit Fiktion und Wirklichkeit und lädt dabei zur Panoramafahrt durch ein halbes Jahrhundert dramatischer Geschichte und ein «wahres Leben» voller Turbulenzen, unsäglicher Leiden und unvergleichlicher Glücksmomente. 

Jörg Schröder 
Aufgewachsen und ausgebildet in Hamburg. Mehrere Engagements an deutschen Theatern, zeitweilig Off-Sprecher beim ZDF. Am Theater Basel zum ersten Mal von 1985 bis 1993, dann mit Frank Baumbauer ans Schauspielhaus Hamburg. Und nach sieben Jahren mit Stefan Bachmann im Jahr 2000 zurück ans Theater Basel. Seitdem mit Frau und Sohn hier wieder heimisch.

Konversation

Nächster Artikel