Soirée im Kuriositätenkabinett

Das Cabaret Bizarre lockt jeweils zum düster-künstlichem Tanz zwischen Figuren, die leben und dennoch eine gewisse Art von Tod ausstrahlen. Am Samstag ging das Soirée im Sudhaus über die Bühne. Fotograf Dirk Wetzel war dabei.

(Bild: Dirk Wetzel)

Das Cabaret Bizarre lockt jeweils zum düster-künstlichem Tanz zwischen Figuren, die leben und dennoch eine gewisse Art von Tod ausstrahlen. Am Samstag ging das Soirée im Sudhaus über die Bühne. Fotograf Dirk Wetzel war dabei.

Das Cabaret Bizarre will nicht nur Glanz und Glamour des Vaudeville-Theaters mit burleskem Tanz und Akrobatik wiederbeleben. Die Soirée ist auch ein Kuriositätenkabinett, ein Karneval der dunklen, düsteren Seite. So setzen sich die Performer Gefahren aus, überschreiten Grenzen von Geschlecht und Geschmack, kleiden sich schrill und schräg. «You will walk unknowingly amongst men of metal and women of steel who appear to be more human than human can be.» – Naja, viel Ominöses liegt in den Worten der Organisatoren.

Auch die Ausschreibung zur Party im Sudhaus vom vergangenem Samstag geprägt von Mysteriosität. Ein Blick auf den Dresscode verrät die Vorlieben: goldene Götter, robotische Overlords, verdrehte Cyborgs, futuristische Dekadenz, Mutanten, Albträume, Sex Clowns, und eine ganze Palette von weiteren, eigenwilligen Verkleidungsmöglichkeiten. Voraussetzung der Organisatoren: «Erforsche deine Vorstellungskraft!» Schauen Sie sich die Bilder an – wir glauben, die Voraussetzungen wurden erfüllt.

Konversation

Nächster Artikel