An diesen vier Baustellen steht 2017 der Tramverkehr still

Nicht weniger als zehn Grossbaustellen erwarten die Baslerinnen und Basler im kommenden Jahr. Die Hälfte davon behindert den öffentlichen Verkehr.

Nicht weniger als zehn Grossbaustellen erwarten die Baslerinnen und Basler im kommenden Jahr. Die Hälfte davon behindert den öffentlichen Verkehr.

6,1 Kilometer Strasse, 3,5 Kilometer Tramgleise und bis zu 60 Kilometer Werkleitungen erneuern das Tiefbauamt, die BVB und IWB pro Jahr. Um zu erklären, warum dabei immer «so schnell wie sinnvoll» gebaut wird, lud das Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) am Freitag zu einer Medienorientierung und stellte gemeinsam mit der BVB und der IWB die geplanten Bauprojekte vor.

Die Botschaft: Die Dauer der Bauarbeiten müsse immer gegen die Einschränkungen für die Anwohner und Pendlerinnen abgewogen werden. «Niemand mag Baustellen. Sie machen Lärm und Dreck. Trotzdem müssen sie durchgeführt werden», sagte Roger Reinauer, Leiter Infrastruktur beim BVD. 

Bruno Stehrenberger, Leiter Infrastruktur bei den BVB verteidigte die Sanierungsarbeiten des ÖV-Betriebes: «Wir bauen, weil es der Zustand unserer Infrastruktur erfordert.» Gewisse Abschnitte im Basler Tramverkehr seien stärker belastet als die Gleise der Zürcher S-Bahn. Bis 2020 soll deshalb das Basler Schienennetz für etwa 160 Millionen Franken wieder auf Vordermann gebracht werden. Um den Bau zu beschleunigen, setzen die BVB immer mehr auf Vollsperrungen der betroffenen Abschnitte: Dies sei wirtschaftlicher und würde die baubedingten Auswirkungen für Fahrgäste und Anwohner verkürzen, so Stehrenberger.

Für diese vier Baustellen wird der Tramverkehr 2017 gesperrt

  • Aeschengraben: Auf der Verbindungsstrecke zwischen Aeschenplatz und Bahnhof SBB wird das ganze nächste Jahr gearbeitet. Im Mai 2017 ist der Aeschengraben für zwei Wochen für den Tramverkehr gesperrt. In dieser Zeit werden die Gleise im durchgehenden Schichtbetrieb saniert.



  • Dorenbachkreisel: Unterirdische Leitungen und Strassen- und Trottoirbeläge werden beim Dorenbachkreisel seit Herbst 2016 erneuert. Bevor die Bauarbeiten im Herbst 2017 abgeschlossen sind, wird von März bis Juni ein Tramersatz eingerichtet, um die Gleise zu sanieren.



  • Münchensteinerbrücke: Im Herbst 2017 werden auf der Münchensteinerbrücke und der Abzweigung zum Peter-Merian-Viadukt beidseitig die Gleise ersetzt. Das hat eine zweiwöchige Sperrung für den Tramverkehr und eine Umleitung der Linien 10, 11 und 15 zur Folge. Zwischen Aeschenplatz und Heiliggeistkirche sollen Tramersatz-Busse verkehren.
  • Mittlere Brücke und Greifengasse: Die Trottoirs auf der Mittleren Brücke sollen verbreitert und die Greifengasse gemäss Gestaltungskonzept Innenstadt attraktiver gestaltet werden. Die Bauarbeiten dafür beginnen im Frühling 2017 und dauern bis Sommer 2018. Während acht Wochen ist weder Tram- noch Busverkehr über die Mittlere Brücke möglich.

_
Mehr Informationen über die restlichen geplanten Bauprojekte des Kantons, gibt es hier.

Konversation

  1. Schienen erneuern oder doch eine Röhre legen?
    Dann könnten die Drämmlis nämlich da schon unterirdisch fahren.
    Man müsste es nur noch mit dem Strassenverkehr koordinieren, der eigentlich auch unter den Boden gehören würde.

    Dann wäre der Aeschengraben nämlich ein Park danach:

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Täusch ich mich oder wurde am Aeschengraben nicht schon vor 2-3 Jahren die Gleise erneuert und die Tramlinien für 6 Wochen während denn Schulferien übers Kirschgarten umgeleitet?

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel