Barbara Buser in die Stadtbildkommission gewählt

Die Architektin Barbara Buser ist ab August Mitglied der Basler Stadtbildkommission. Sie ist für ihre Um- und Zwischennutzungen in der Region bekannt.

Barbara Buser bewertet in der Stadtbildkommission neue Bauprojekte. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Ab Ende August berät Barbara Buser in der Basler Stadtbildkommission mit. Das bestätigt die Baselbieterin auf Anfrage der TagesWoche. Nach einer intensiven Schaffensphase interessiere es sie,  «wieder vermehrt über Architektur und Städtebau nachzudenken und zu analysieren, was in unserer Stadt gerade vor sich geht», so Buser.

Barbara Buser ist durch ihre zahlreichen Umnutzungsprojekte bekannt, zum Beispiel in der Markthalle, dem Gundeldingerfeld und dem Walzwerk in Münchenstein.

Konversation

  1. Um- und Zwischennutzung heisst allerdings oft auch, dass Gebäude stehenbleiben. Das ist je nach Gebäude (Felix-Platter-Spital z.B.) unnötig.

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Eine sehr gute Wahl! Herzliche Gratulation. Frau Buser ist, wie Herzog & De Meuron, in ihrer Sparte eine Klasse für sich.

    Danke Empfehlen (3 )

Nächster Artikel