Basler Juso-Präsidentin Mirjam Kohler tritt zurück

Sie war nur gerade drei Monaten Einzelpräsidentin der Juso Basel-Stadt. Jetzt hat Mirjam Kohler ihren Rücktritt von der Spitze der Jungpartei bekanngegeben.

Das Studium geht vor: Mirjam Kohler. (Bild: Juso-bs)

Einen Sinn für einprägsame Daten beweisen die Basler Jungsozialisten ja: Am 10.10. geben sie bekannt, dass ihre Präsidentin Mirjam Kohler an der Jahresversammlung vom 11.11. ihr Amt niederlegen wird. Als Grund für ihren Rücktritt werden Kapazitätsengpässe genannt. Durch den Beginn ihres Studiums in Winterthur fehle ihr die Zeit für das Amt, heisst es in einer Medienmitteilung der Juso Basel-Stadt.

Kohler sass drei Jahre lang im Juso-Vorstand. An der Seite von Jessica Brandenburger amtete sie ein Jahr lang als Co-Präsidentin, bis sie nach dem Rücktritt Brandenburgers im Juli dieses Jahres das Präsidium alleine übernahm.

Der Juso-Leitung steht eine regelrechte Rochade bevor: Zusammen mit Kohler haben auch die beiden Vizepräsidenten, Nicolas Eichenberger und Michael Sommer, sowie Beisitzer Dimitri Hafen ihre Rücktritte angekündigt.

Konversation

    1. Hab ich mich auch gefragt. Wir jede Personalrochade einer Jungpartei in BS so prominent in der Tageswoch platziert oder kommen nur linke Jungparteien in diesen Genuss?

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel