Das Verliererquiz ist (noch nicht ganz) entschieden: Pattsituation an der Spitze

Zwei Tipper haben 8 von 15 Fragen in unserem Verliererquiz korrekt beantwortet und lassen damit alle anderen hinter sich. Am Montagmorgen entscheidet das Los über den Sieger.

Zwei Tipper haben 8 von 15 Fragen in unserem Verliererquiz korrekt beantwortet und lassen damit alle anderen hinter sich. Am Montagmorgen entscheidet das Los über den Sieger.

Die Entscheidung ist gefallen: per Fifa-zertifiziertem Losentscheid.

Die Weltmeisterschaft läuft, ebenso unser Tippspiel. 886 Spielerinnen und Spieler nehmen teil, hier zeigen wir Ihnen laufend aktualisiert den Zwischenstand (für den Schnellzugriff beim nächsten Mal: www.tageswoche.ch/verliererquiz). Und falls Sie sowas interessiert: Die grafische Übersicht der häufigsten Antworten pro Frage.

Die Regeln zur Erinnerung: Pro richtige Antwort wird genau ein Punkt vergeben. Bei Punktgleichheit am Ende des Tippspiels entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Antworten im Detail

1. England schied in der Vorrunde als Gruppenletzter aus, damit kein Aus im Penaltyschiessen.

2. Maximiliano Pereira kassierte in der Nachspielzeit des Spiels Uruguay-Costa Rica (1:3) die erste rote Karte des Turniers.

3. Die höchste Niederlage des Turniers hat Brasilien kassiert, 1:7 gegen Deutschland im Halbfinal. Lange sah es danach aus, als Spanien mit dem 1:5 gegen die Niederlande im ersten Gruppenspiel diese Kategorie für sich entscheiden würde.

4. Giovanni Sio und Valentin Stocker kamen beide bei der WM auf nur einen (Teil-)Einsatz und teilen sich damit die «Auszeichnung» des FCB-Feldspielers mit den wenigsten Einsätzen an dieser WM. Für beide Tipps gibt es demnach einen Punkt.

5. Algerien (1:2 n.V. gegen Deutschland) und Nigeria (0:2 gegen Frankreich) schieden als letzte afrikanische Mannschaften im Achtelfinal aus. Ghana, Kamerum und die Elfenbeinküste schieden bereits in der Vorrunde aus.

6. Ecuador kommt mit 4 Punkten und einem ausgeglichenen Torverhältnis von 3:3 auf die beste Bilanz aller Mannschaften, die schon nach der Vorrunde nach Hause mussten. Ebenfalls 4 Punkte erzielte Portugal, allerdings mit einem Torverhältnis von 4:7.

7. Gar kein Scheitern von Deutschland. Deutschland ist nach dem 1:0 n.V. gegen Argentinien Weltmeister.

8. Brasilien hat nach seinen 10 Gegentoren in den letzten zwei Spielen (1:7 gegen Deutschland, 0:3 gegen die Niederlande) in dieser Kategorie überraschend die Nase vorn. 14 Gegentore hat der Gastgeber insgesamt kassiert. Lange sah es aus, als müssten sich Australien und Kamerum mit je 9 Gegentoren diese Schmach teilen.

9. Mit 14 gelben Karten hat Brasilien die meisten im Turnier kassiert, knapp vor Costa Rica mit 12 gelben und einer roten.

10. Brasiliens Verteidiger Marcelo traf bereits im Eröffnungsspiel gegen Kroatien zum zwischenzeitlichen 0:1 ins eigene Tor.

11. Argentinien wird nach dem 0:1 n.V. gegen Deutschland Vizeweltmeister.

12. Sechs Trainer sind während des Turniers zurückgetreten oder entlassen worden: Queiroz (Iran), Prandelli (Italien), Suarez (Honduras), Keshi (Nigeria), Halilhodzic (Algerien) und Hong Myung-bo (Südkorea). 

13. Puma war im Achtelfinal mit 4 Teams (Chile, Uruguay, Schweiz, Algerien) vertreten und damit mit je einem weniger als Nike (Holland, Brasilien, Griechenland, Frankreich, USA) und Adidas (Kolumbien, Argentinien, Mexiko, Nigeria, Deutschland).

14. Bereits vor Beginn der WM stand das hässlichste Trikot fest: 152 von 886 Tippern entschieden sich für Deutschland.

15. Die Torlinientechnologie kam mehrfach zum Einsatz, allerdings wurde keinem Team damit ein Tor aberkannt.

Konversation

Nächster Artikel