Grosse Mehrheit der Basler SVP-Politiker will Schengen kündigen

Es herrscht Einigkeit zwischen linken und bürgerlichen Parteien im Kanton Basel-Stadt bei der Frage, ob die Schweiz das Schengen-Abkommen mit der EU kündigen soll. Nur eine Partei schert aus, wie Smartvote zeigt.

Die Kandidaten der Basler SVP wollen das Schengener Abkommen kündigen (Symbolbild).

(Bild: GAETAN BALLY/Nils Fisch)

Es herrscht Einigkeit zwischen linken und bürgerlichen Parteien im Kanton Basel-Stadt bei der Frage, ob die Schweiz das Schengen-Abkommen mit der EU kündigen soll. Nur eine Partei schert aus, wie Smartvote zeigt.

Wahlen BS Basel-Stadt Logo Icon 2016

Das Schengener Abkommen erleichtert den Reiseverkehr an den EU-Binnengrenzen bei gleichzeitiger Kontrollverschärfung an den Aussengrenzen. Es erleichtert und verstärkt zudem die internationale Zusammenarbeit der Polizei- und Justiz-Organe (Schengener Informationssystem SIS) und soll damit die Sicherheit der teilnehmenden Länder erhöhen. Die Schweiz trat Schengen im Rahmen der Bilateralen II bei.

Als Wirtschaftsstandort im Dreiland ist Schengen für die Region Basel ein grosses Thema. Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Grossen Rat sind sich quer über die Parteigrenzen hinweg einig: Nein, die Schweiz sollte das Schengener Abkommen mit der EU nicht kündigen. Das zeigt das Ergebnis der Smartvote-Umfrage, die die meisten Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen des Grossen Rats ausgefüllt haben.

Schengen kündigen? Fragen ausfüllen, Kandidaten vergleichen

Bei den bürgerlichen Parteien gibt es zwar einige Kandidatinnen und Kandidaten, die eine Kündigung des Schengener Abkommens befürworten – am meisten bei der LDP (19,6 Prozent). Aber die grosse Mehrheit ist damit immer noch klar für den Erhalt des Abkommens.

Ganz anders die Kandidaten der Basler SVP: Hier sieht das Bild genau umgekehrt aus. 92,5 Prozent der Grossratskandidatinnen wollen Schengen kündigen.

Und welcher Kandidat passt zu Ihnen?

725 Kandidatinnen und Kandidaten buhlen um Wählerstimmen für die 100 Sitze im Basler Grossen Rat. Wer passt überhaupt zu Ihnen? Wer teilt dieselben Werte und Ideen?

Finden Sie heraus, welche Basler Politiker, welche Basler Partei wie tickt – und damit vielleicht auch, wem Sie am 23. Oktober am liebsten Ihre Stimme geben wollen – indem Sie bei uns gleich selbst den Smartvote-Fragebogen ausfüllen.

Konversation

  1. Nur Update die ganze policy Systems Dublin Vertrag und EU .#NoFullMember EU schon klar ist dass respt Mischung Zwischen Politik arbeiten Gesundheit etc , EU nur macht das drücken Swiss ehrlich gesagt ist nicht unser Problem WiSo wir sollten sortiert in rechtue für economic ,dasselbe das policy sollte eine neue Strategie und Vision

    Danke Empfehlen (0 )
  2. @Georg
    am 24.09.2016, 17:35
    Dumm, dümmer, SVP.
    da haben Sie recht, wenn mann nicht denken will…
    zudem wäre ihr kommentar hier, vor ein paar
    monaten unter inaktivernutzer erschienen.

    Danke Empfehlen (0 )
  3. Schengen künden würde vermutlich heissen, dass durch die Partnerstaaten auch Dublin gekündigt wird.
    In der EU abgewiesene Asylbewerber könnten dann jeweils noch in der Schweiz Asyl beantragen.
    Informationsaustausch findet nicht mehr statt.
    Also bitte gut überlegen.

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (7)

Nächster Artikel