Helden nur im halben Land

Die Fussball-Weltmeisterschaft kann die verfeindeten Parteien in Bosnien-Herzegowina nicht einen. Bosniaken feiern ihre Spieler als Nationalhelden, Kroaten feuern die kroatische Mannschaft an und im serbischen Landesteil wird die WM-Teilnahme weitestgehend ignoriert.

Die bosnische Nationalmannschaft. (Bild: DADO RUVIC)

Die Fussball-Weltmeisterschaft kann die verfeindeten Parteien in Bosnien-Herzegowina nicht einen. Bosniaken feiern ihre Spieler als Nationalhelden, Kroaten feuern die kroatische Mannschaft an und im serbischen Landesteil wird die WM-Teilnahme weitestgehend ignoriert.

Das Tram Nummer drei fährt neuerdings mit einem Fussball bemalt durch Sarajevo. Die Waggons leuchten in Blau-Weiss-Gelb. Die Farben der bosnischen Nationalflagge prägen derzeit das Strassenbild. Selbst von Smartphonehüllen, Kaffeekochern und Geschirr lächeln einen derzeit die Gesichter der bosnischen Fussballprofis an.

Zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit des Landes hat sich die bosnische Nationalmannschaft für eine Fussball-WM qualifiziert. Tausende Fans begrüssten ihre Nationalhelden in Sarajevo nach der Qualifikation im vergangenen Oktober. Am Montag (16. Juni) werden die «Zmajevi», auf deutsch «Drachen», in Brasilien ihr WM-Debüt gegen Argentinien geben.

Kinder laufen dem Bus der Nationalmannschaft nach dem Training im Stadion Hrasnica hinterher.

In Sarajevo sind die Erwartungen an die Nationalelf dagegen hoch. «Gegen Argentinien werden wir verlieren, aber Iran und Nigeria können wir besiegen und dann ins Achtelfinale kommen», sagt ein Verkäufer in der Altstadt, der Produkte mit den bosnischen Nationalfarben an Touristen verkauft. In Anspielung auf das Attentat in Sarajevo, das als Auslöser für den Ersten Weltkrieg gilt, ergänzt er: «Und wenn wir es ins Finale schaffen, dann wird das hier der krasseste Tag seit ziemlich genau 100 Jahren.»

_
Mehr zum Thema: Mittelfeldspieler Sejad Salihovic im Porträt – «Ein Traum wird wahr»

Liste der am häufigsten eingesetzten Spieler

Rang Spieler Länderspieleinsätze Zeitraum
1 Zvjezdan Misimović 80 seit 2004
2 Emir Spahić 72 seit 2003
3 Edin Džeko 60 seit 2007
4 Vedad Ibišević 53 seit 2007
5 Elvir Bolić 51 1996–2006
6 Sergej Barbarez 48 1998–2006
7 Miralem Pjanić 46 seit 2008
8 Vedin Musić 45 1995-2007
9 Hasan Salihamidžić 44 1996–2006
10 Kenan Hasagić 43 2002-201

(Quelle: Wikipedia)

Konversation

Nächster Artikel