Schwerer Tramunfall in Münchenstein

In Münchenstein ist in der Nacht auf Donnerstag ein Tram schwer verunfallt. 

Tram der Linie 10 nach der Entgleisung in Münchenstein. (Bild: Renato Beck)

In Münchenstein ist in der Nacht auf Donnerstag ein Tram schwer verunfallt. Mehrere Personen wurden verletzt.

In Münchenstein ist in der Nacht auf Donnerstag ein Tram schwer verunfallt. Das Tram der Linie 10 entgleiste auf Höhe der Tramstrasse direkt nach der Haltestelle Münchenstein Dorf. Laut Auskünften der Einsatzkräfte wurden mehrere Personen verletzt, eine offizielle Bestätigung liegt nicht vor.

Das Schadensbild vor Ort ist immens. Der vordere Wagen des Tramzugs steht quer über die Schienen und die Zufahrtstrasse, die Führerkabine steckt in der Hauswand eines Anwohners. Der hintere Wagen steht auf der falschen Spur. Über dem Tram liegt ein geknickter Leitungsmast, der laut Augenzeugen vom Tram nach der Entgleisung umgemäht wurde. Schwere Schäden sind auch an einem parkierten Auto sichtbar, das offenbar von einem durch das Tram mitgerissenen Kanaldeckel getroffen wurde.

Die Wucht des Aufpralls war gewaltig. „Es hat einen grossen Knall gegeben, wie nach einer Explosion“, schildert ein direkter Anwohner, „danach waren nur noch Rauch und Blitze von der umgeworfenen Stromleitung zu sehen. Die meisten Passagiere konnten sehr rasch die Wagen verlassen“. Am Ort der Entgleisung fahren die Trams mit bis zu 60 Stundenkilometern. Wie durch ein Wunder wurde kein Passant oder Anwohner verletzt. Über die Ursache des Unglücks herrscht noch Unklarheit. Ein Grossaufgebot von Polizei und Feuerwehr war noch mit der Spurensicherung beschäftigt. Spätnachts traf auch eine Untersuchungskommission des Bundes am Unglücksort ein.

Laut Aussagen von Anwohnern könnte ein Fehler bei der Weichenstellung das Unglück verursacht haben. Unmittelbar vor der Unglücksstelle liegt ein Kehrkreisel. Offizielle Erkenntnisse liegen nicht vor.

Konversation

Nächster Artikel