«Seine Menschlichkeit wird für ein ehrendes Andenken sorgen»

Der Basler FDP-Nationalrat Peter Malama ist nach einem längeren Krebsleiden vergangene Nacht gestorben.

Peter Malama war ein leidenschaftlicher und visionärer Politiker. Das Bild entstand im September vor einem Jahr. (Bild: GEORGIOS KEFALAS)

Der Basler FDP-Nationalrat Peter Malama ist nach einem längeren Krebsleiden in der Nacht auf den 22. September 2012 gestorben.

Peter Malama ist tot. Der 51-jährige Politiker litt seit drei Jahren an einer Krebserkrankung. Vergangene Nacht ist er gestorben. Gewerbeverbandspräsident Marcel Schweizer bestätigt den Tod seines Freundes und Kollegen auf eine entsprechende Anfrage der TagesWoche.

Peter Malama gehörte zu den bekanntesten und beliebtesten Politikern in Basel. Er war Direktor des Gewerbeverbandes, Grossrat und seit 2007 Nationalrat. Als junger Mann trat er vor genau dreissig Jahren der FDP bei. Seither setzte er sich unermüdlich für das Gewerbe und den Standort Basel ein.

Grosse Lücke bei der FDP

Mit seiner Krankheit ging Peter Malama sehr offen um. Er sprach in Interviews darüber und hielt erst kürzlich eine ergreifende Rede an der Gewerbetagung über den Umgang mit dem Krebs (im DRS Regionaljournal Basel vom 12. September ist ab der 8. Minute ein kurzer Ausschnitt zu hören).

Inzwischen hat die Basler FDP sich mit einer Mitteilung an die Medien gewendet. Darin schreibt Präsident Daniel Stolz: «Peter Malama hinterlässt bei der Basler FDP eine grosse Lücke. Wir werden nicht allein den engagierten, bekannten und beliebten Politiker vermissen, sondern vor allem auch den Menschen Peter Malama. Er wird allen Basler Freisinnigen fehlen. Wir sind sehr traurig.»

«Seine Menschlichkeit wird für ein ehrendes Andenken sorgen»

Der Regierungsrat schreibt in einer Medienmitteilung, dass sie in Peter Malama immer einen leidenschaftlichen und zugleich sachlich fundiert argumentierenden Gesprächspartner fand. Er sei als Gewerbedirektor, als Mitglied des Grossen Rates und zuletzt als Nationalrat ein Kämpfer für die Interessen der Region Basel gewesen.

«Er war ein grosser Redner und ein umtriebiger Macher», heisst es in der Mitteilung. Malama gebühre Dank für seine verdienstvollen Leistungen als Politiker und Berufsmensch sowie Anerkennung für sein grosses gesellschaftliches Engagement als Privatperson. «Seine Tatkraft, seine Menschlichkeit und seine grosse Volksnähe werden für ein ehrendes Andenken sorgen.»

Peter Malama wäre am 18. Oktober 52 Jahre alt geworden. Er hinterlässt eine Frau und drei Kinder. 

Konversation

  1. Das geht tief unter die Haut. Peter Malama war immer ein bisschen anders, ob als Gewerbedirektor oder als Nationalrat. Er war menschlich, blitzgescheit, offen und vielseitig. Und nichts ist mehr wie es war.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel