Sie mischen neu den Grossen Rat auf (Teil II)

Am Mittwoch beginnt die 43. Legislatur des Grossen Rats – mit dabei 21 neue Gesichter. Wer sie sind und was sie im Parlament vorhaben. Teil II mit elf weiteren neuen Köpfen.

Am Mittwoch beginnt die 43. Legislatur des Grossen Rats – mit dabei 21 neue Gesichter. Wer sie sind und was sie im Parlament vorhaben. Teil II mit elf weiteren neuen Köpfen.

Zu den neuen Gesichtern

Konversation

  1. Leider geht beim eintreten in den Grossratssal jeglicher gesunder Menschenverstand verloren.
    Es scheint mir dass Personen mit „vernünftigen“ Ansichten, die komplett verlieren sobald sie für eine Partei im Saal sitzen.
    Kaum einer getraut sich seine „vernünftige“ Auffassun/Meinung zu vertreten, nein jeder leiert nur das Parteibüchlein runter.
    Irgendwie hat sich das in den letzten Jahren extrem verstärkt, ein Ausdruck davon ist das ewige Links/Rechts Getue.
    Dieses Parteien Geplänkel ist in meinen Augen zum grossen Teil schuld dass man nicht mehr oder zumindest kaum gemeinsame Lösungen finden kann.
    Sollte der Titel „Sie mischen neu den grossen Rat auf“ zutreffen, wäre das in etwa so etwas wie ein Weltwunder.
    Doch lassen wir uns (wie immer) überraschen und entgegen jeglicher Vernunft weiter hoffen

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
    1. Ich sehe das Problem nicht, das Sie hier beschreiben. Ich glaube, wir haben in Basel alles in allem eine vernünftige Politik und gute Kompromisse.

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  2. Wie auch immer die Herren überwintert haben, neue Gesichter sind es ja nicht wirklich und frischer Wind wird da wohl auch nicht so streng blasen 🙂

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
    1. Jürg Stöcklin sass bis Ende Januar 2013 für die Grünen im Grossen Rat – und wurde letzten Oktober nach einer Pause von vier Jahren wiedergewählt.

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (7)

Nächster Artikel