SVP will keine Ständerätin Schneider-Schneiter

Elisabeth Schneider-Schneiter möchte Baselbieter Ständerätin werden. Die SVP will aber von einer Kandidatur der CVP-Nationalrätin nichts wissen.

Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter will ins Stöckli. (Bild: Keystone)

Bei den vergangenen Regierungsratswahlen war die bürgerliche Zusammenarbeit im Baselbiet von Erfolg gekrönt. Gemeinsam verdrängten die rechten Parteien die SP aus der Exekutive. Bei den kommenden Ständeratswahlen dürfte es schwieriger werden, den Sitz des wohl nicht wieder antretenden SP-Vertreters Claude Janiak zu beerben.

Wie die «bz Basel» berichtet, hat die CVP-Ständerätin Elisabeth Schneider-Schneiter ihre Ambitionen auf eine Kandidatur angemeldet. Für die SVP ist die Mitte-Politikerin aber spätestens, seit sie sich als Befürworterin einer Kantonsfusion geoutet hat, Persona non grata.

«bz Basel»: Elisabeth Schneider-Schneiter fällt bei der Baselbieter SVP durch

Konversation

  1. Ich bitte Frau Schneider-Schneiter inständig zu kandidieren. Es wäre doch wünschenswert, dass das Baselbiet mit einer Person im Ständerat vertreten ist, die Rückgrat hat. Um das zu erreichen, würde ich sogar einem CVP-Mitglied meine Stimme geben.

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (3)

Nächster Artikel