Vom Rümelinsplatz um die Welt – das bedingungslose Grundeinkommen in den Medien

Das bedingungslose Grundeinkommen sorgte in den Medien weltweit für Aufsehen. Eine Zusammenstellung der interessantesten Einschätzungen zur abgelehnten Initiative.

Das bedingungslose Grundeinkommen sorgte in den Medien weltweit für Aufsehen. Eine Zusammenstellung der interessantesten Einschätzungen zur abgelehnten Initiative.

Der «Tagesspiegel», die «Tagesschau» der ARD, der «Deutschlandfunk» über den österreichischen «Standard» bis hin zu englischen Medien wie BBC und «Guardian» haben über das bedingungslose Grundeinkommen berichtet. Eine kleine Auswahl.

Klare Worte von der «Tagesschau»

Die «Tagesschau» kommentierte die Verliererparty auf dem Rümelinsplatz mit klaren Worten: «Grosser Auftritt für magere Ergebnisse.»

» Schweizer lehnen Grundeinkommen ab

Der «Tagesspiegel» findet das Nein richtig

«Beim Geld hört bei den Schweizern der Spass auf», lautet der Kommentar im «Tagesspiegel». Der Autor ist überzeugt, dass das bedingungslose Grundeinkommen zum Müssiggang verführt hätte.

» «Tagesspiegel»: Das Nein der Schweizer ist richtig

Menschenwürde als Pro-Argument

Im Gespräch mit dem «Deutschlandfunk» bezeichnet der Ökonom Rigmar Osterkamp das Grundeinkommen «keineswegs als Katastrophe». Osterkamp ist aber überzeugt, dass die Ziele des Grundeinkommens auf andere Weise besser erreicht werden können.

» «Deutschlandfunk»: «Keineswegs eine Katastrophe»

«Wir bleiben heute hinter unseren eigenen Idealen zurück»

Der deutsche Philosoph Philip Kovce gilt als Vordenker der Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Kovce ist überzeugt, dass die Abstimmung erst der Anfang war für eine Diskussion über ein Grundeinkommen.

» Bericht bei «n-tv»: «Es geht nicht um Geld, sondern um Macht»

«Keine Faulheitsepidemie durch Grundeinkommen»

In einem Interview mit dem «Standard» sagt Oswald Sigg, ehemaliger Vizekanzler und Bundesratssprecher, dass er bereits die nächste Initiative plant.

» «Standard»: «Grundeinkommen ist das Sozialwerk der Zukunft»

_
Was die TagesWoche zum BGE geschrieben hat? Kollege Matthias Oppliger mit dem Wort zum Sonntag: 23 Prozent – das ist keine Utopie mehr

Konversation

Nächster Artikel