Basel lässt Lausanne keine Chance

Gegen inferiore Lausanner hat Basel keine Mühe. Streller und Salah treffen, der FCB gewinnt 2:0.

Die Spieler des FC Basel bejubeln dsa 1:0 gegen Lausanne. Den Treffer erzielte Marco Streller in der 43. Minute per Kopf. (Bild: Keystone)

Gegen inferiore Lausanner hat Basel keine Mühe. Streller und Salah treffen, der FCB gewinnt 2:0.

 

Es ist ein Spiel mit zwei ähnlichen Halbzeiten: Ein jeweils guter Start des FC Basel, ein Lausanne, das die eigene Platzhälfte lieber nicht verlässt und ein Spiel, das zwischenzeitlich abflaut, ehe dann doch noch zwei späte Tore für den FCB fallen.

Salah sorgt für die Entscheidung

Dabei nimmt der FC Basel die zweite Hälfte mit neuen Kräften in Angriff: Für den am Knie verletzten Yapi kommt Diaz und für den angeschlagenen David Degen wenig später Zoua. Sonst ist vieles wie gehabt: Der FC Basel macht das Spiel – und kommt durch Salah und Frei zu guten Chancen (53./60.), Lausanne versucht dagegen zu halten, zumindest mit so viel Erfolg, dass das Basler Anfangsstürmchen zwischen der 60. und 70. Minute wieder abflaut. Nach vorne setzen allerdings auch die Romands kaum Akzente – bis zur 78. und 80. Minute. Nun tauchen sie gleich zwei Mal gefährlich vor Sommer auf. Dieser hält den ersten Schuss von Roux. Der zweite viel versprechende Versuch geht daneben.

Dann die 82. Minute. Der kurz zuvor eingewechselte Stocker lanciert den rasanten Salah mit einem feinen Pass in die Tiefe und hebelt so die Lausanner Abwehrkette aus. Der Ägypter lässt sich die Chance allein vor Debonnaire nicht nehmen und trifft zum vorentscheidenden 2:0.

Engagiert, aber zu wenig zwingend

Schon in der ersten Halbzeit war der Start flott. In der sechsten Minute kommt der FC Basel zu einer ersten guten Möglichkeit – ein gefährlicher Freistoss von Salah. Gefährlich wirds auch bei dem darauf folgenden Corner. Und der FC Basel drückt weiter, immer wieder über die rechte Seite und Salah. Engagiert, aber eben auch: etwas ideenlos.

Bis zur Pause verändert sich nur wenig am Bild auf dem Platz. Der FCB dominiert, meistens aber ohne wirklich zwingend zu sein. Die Lausanner ziehen sich zurück und warten auf einen Fehler des Gegners – und die Chance auf einen Gegenstoss. In der 23.Minute ist es soweit: Moussilou taucht erstmals gefährlich vor Sommer auf, dieser pariert.

Danach erarbeiten sich auch die Basler noch die eine oder andere gute Chance. In der 37. verzieht Salah aus aussichtsreicher Position, in der 40. Fabian Frei. Besser machts der bisher diskret auftretende Captain: In der 43. Minute trifft Marco Streller per Kopf. Die Flanke kam – selbstverständlich von Salah, diesmal von links.

Zu Gast in Scotty’s Corner

Lanciert wurde der Fussballabend aber nicht von einem aktuellen FCB-Spieler, sondern von Scott Chipperfleld mit seiner neuen Burgerbude vor dem Joggeli. Der Australier verspricht den «besten Burger der Stadt».

Uns hats kurz vor Anpfiff auch noch gereicht, Basels angeblich besten Burger zu testen – jenen in Scotty’s Corner. Erster Eindruck: Auf dem Platz hat uns Scott Chipperfields Schaffen fast noch besser gefallen als im neuen Burgerladen hinter der Muttenzer-Kurve. Eine detaillierte Bewertung folgt.

Trotz des etwas durchzogenen Burgers scheint es schon vor dem Anpfiff, als wäre im St. Jakob-Park alles bereit für einen schönen Fussballabend. Nur etwas heiss ist es immer noch, selbst für die Experten auf der Tribüne. Doch für die Basler sollte das kein Problem sein. Trainer Heiko Vogel geht davon aus, dass seine Mannschaft auch physisch stärker ist als das achtplatzierte Lausanne und darum vom warmen Wetter profitiert. Verstärkt wird sein Team wie in unserer Vorschau angekündigt von Olympia-Rückkehrer Fabian Frei. Im Zentrum spielen zu Beginn zudem Yapi und Cabral. Diaz sitzt vorerst auf der Bank.

Präsentiert wurde die Mannschaftsaufstellung von Otto Rehorek. Der langjährige Joggli-Speaker ist im diesen Frühjahr 90 Jahre alt geworden, spricht am Mikrofon aber immer noch so, als wäre er nie weg gewesen. Sein Geburtstagswunsch: ein Applaus auch für die Lausanner beim Einlaufen. Denn: «Ohne Gegner gäbe es gar kein Fussballspiel», wie DIE Stimme Basels nach Verlesen der Aufstellung überzeugend erklärte.

 

 

Super League, 5. Runde 
FC Basel–Lausanne Sport 2:0
St.-Jakob-Park. – Zuschauer. 26 627 – SR. Cyril Zimmermann

Tore: 43. Minute Marco Streller (per Kopf auf Flanke von Salah); 82.Minute Salah (Stocker lanciert ihn mit einem Pass in die Tiefe, Salah löst sich, steht alleine vor Debonnaire und erzielt sein erstes Meisterschaftstor für den FC Basel)
Verwarnungen:  40. Minute Katz (Zurückhalten im Zweikampf mit Salah), 93.Facchinetti (Foul).
Platzverweis:
Basel: Sommer; Steinhöfer, Sauro, Dragovic, Park; Cabral; Salah, F. Frei, Yapi, D. Degen; Streller
Lausanne Sport: Debonnaire; Katz, Tall, Sonnerat, Facchinetti; Rodrigo, Avanzini, Marazzi, Malogo, Sanogo; Moussilou
Wechsel: 46.Minute Diaz für Yapi; 51. Minute Zoua für Degen; 63.Minute Chakhsi für Avanzini; 72. Roux für Marazzi; 75. Stocker für Fabian Frei; 76. Khelifi für Moussilou
Bemerkungen: Basel ohne A. Frei, P. Degen, Vailati (alle verletzt) und Ajeti (im Aufbau); Lausanne ohne Favre, Gabri, Meoli,Tafer (alle verletzt).

Live-Tweets zum Spiel


 

Der Torverteiler – präsentiert von weltfussball.de
Alles über Fußball oder direkt zur Super League (CH)


Konversation

Nächster Artikel