Der RTV verpflichtet einen Nationalspieler

Im Kampf um einen Platz in der Finalrunde der Nationalliga A hat sich der RTV Basel prominent verstärkt. Von den Kadetten Schaffhausen kommt der Schweizer Nationalspieler Marko Vukelic. Trainer und Präsident Alex Ebi sucht Entlastung und erhält merkwürdige Angebote.

Kommt aus Schaffhausen nach Basel: Rückraumspieler Marko Vukelic.

Im Kampf um einen Platz in der Finalrunde der Nationalliga A hat sich der RTV Basel prominent verstärkt. Von den Kadetten Schaffhausen kommt der Schweizer Nationalspieler Marko Vukelic. Trainer und Präsident Alex Ebi sucht Entlastung und erhält merkwürdige Angebote.

Es ist keine einfache Saison, die der RTV Basel derzeit durchlebt. Da ist einerseits die Reduktion der Handball-NLA von zwölf auf zehn Teams, die die Abstiegsgefahr akut werden lässt. Und dann sind die Basler auch noch von Verletzungen gebeutelt.

Trotzdem liegt der RTV vor der Wiederaufnahme der Meisterschaft in der Tabelle nur zwei Punkte hinter dem sechsten Rang, der die Teilnahme an der Finalrunde bringen würde – und damit auch die sichere Rettung vor dem Abstieg.

Vukelic will mehr Einsatzzeit

Jetzt haben sich die Basler für die kommenden Aufgaben verstärkt. Vom souveränen Leader Kadetten Schaffhausen stösst Marko Vukelic zum RTV. Der Linkshänder ist seit 2007 Mitglied des Schweizer Nationalteams und will in Basel mehr Einsatzminuten erhalten, als das in Schaffhausen der Fall war.

Doch auch wenn Vukelic beim Spitzenteam in Schaffhausen nicht zum absoluten Stamm gehörte, ist sein Transfer zum RTV bemerkenswert. Die Basler sind eigentlich klamm und müssen einen Schuldenberg abbauen. Mit viel Geld konnten sie Vukelic laut Präsident und Trainer Alex Ebi nicht locken: «Er bekommt wie alle anderen praktisch nichts.»

Die finanzielle Situation in Basel war es auch, die eine frühere Verpflichtung Vukelics verhinderte. «Wir waren während zwei oder drei Jahren immer wieder mit ihm im Kontakt», erzählt Ebi, «aber er wollte erst schauen, wie weit es ihm als Handball-Profi reicht.» Und da war der RTV nicht die richtige Adresse.

Kontakt via RTV-Goalie Stauber

Auf Vukelic aufmerksam geworden war Ebi durch Pascal Stauber. Der RTV-Goalie kennt Vukelic aus der Nationalmannschaft. «Und wenn Pascal sagt, dass einer noch gut zu uns ins Team passen würde, sehen wir uns den an», sagt Ebi. So hatte der RTV letztmals im Sommer sein Interesse angemeldet. Aber damals entschied sich, Vukelic für einen Wechsel zu Schaffhausen, um einen letzten Anlauf im Profi-Handball zu unternehmen.

Jetzt scheint er die Prioritäten im Leben neu gesetzt zu haben. In Basel jedenfalls hat der Club Vukelic bei der Suche nach einer Arbeitsstelle geholfen. Diese Hilfe war es auch, die mit ausschlaggebend dafür war, dass sich der Rückraumspieler für den RTV entschieden hat.

Ebi hofft auf Sveinssons Comeback

Die Basler gehen mit Zuversicht in die letzten fünf Runden der Qualifikationsphase. Nicht zuletzt deswegen, weil sich das Comeback von Sigurbergur Sveinsson ankündigt. Der isländische Topskorer hatte sich vor Weihnachten am Knie operieren lassen. «Jetzt kann er immerhin schon wieder gehen», sagt Ebi und meint: «Ich wäre leicht enttäuscht, wenn er in der ersten Partie des Jahres nicht spielen könnte.» Diese findet am 4. Februar Zuhause gegen den TV Endingen statt.

Ebi selbst wird bis Ende Saison nebst seiner Tätigkeit als Präsident auch Trainer bleiben. Allerdings sehnt er sich nach etwas Entlastung. Einerseits sucht er jemanden, der das bestehende Dreier-Team verstärkt, das sich derzeit abwechselnd um die Trainings kümmert. Und dann könnte es sein, dass es künftig nicht mehr immer Ebi sein wird, der die Mannschaft an den Spielen coacht: «Dieses Team ist so stark, es braucht kaum Coaching.»

Anfrage aus Prag

In Sachen Finanzen ist Ebi noch immer auf der Suche nach Geldgebern, wobei ihm diese Aufgabe manchmal auch merkwürdige Erlebnisse beschert. Erst kürzlich habe sich bei ihm ein «Investor» gemeldet, der sich zwar nicht so gut in der Schweiz auskenne, aber gerne beim RTV einsteigen möchte. Der RTV-Präsident möge doch gerne «zum Kennenlernen» nach Prag reisen. Alex Ebi wird auf die Reise verzichten.

Artikelgeschichte

Die ursprüngliche Transfermeldung wurde 18:55 um Zitate von RTV-Präsident Alex Ebi angereichert.

Konversation

Nächster Artikel