Der Spengler Cup ist die Lebensader des HC Davos

Nur mit den Einnahmen aus dem Spengler Cup kann sich der HC Davos an der Spitze des Schweizer Eishockeys halten. Während rund um die Schweiz die Ligen auch über die Feiertage weiterlaufen, wirkt das Einladungsturnier wie ein Überbleibsel früherer Zeiten. Dennoch werden die Spiele in die ganze Eishockeywelt übertragen.

ZUM SPENGLER CUP 2015 VOM SAMSTAG, 26. DEZEMBER 2015, BIS DONNERSTAG, 31. DEZEMBER 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Szene aus dem Spiel zwischen der deutschen Mannschaft EV Fuessen und dem HC Davos am Spengler-Cup 1950. Fuessen gewann das Spiel 6 : 5 und damit das Turnier. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Str)

(Bild: Keystone)

Nur mit den Einnahmen aus dem Spengler Cup kann sich der HC Davos an der Spitze des Schweizer Eishockeys halten. Während rund um die Schweiz die Ligen auch über die Feiertage weiterlaufen, wirkt das Einladungsturnier wie ein Überbleibsel früherer Zeiten. Dennoch werden die Spiele in die ganze Eishockeywelt übertragen.

Trotz langer Tradition hält auch der 89. Spengler Cup Neuigkeiten bereit. Mit Awtomobilist Jekaterinburg steht ein Neuling im Teilnehmerfeld. Dazu kommen zwei Regeländerungen, die zumindest in Europa neu sind.

Die eine Änderung nennt sich «Coach’s Challenge». Dabei handelt es sich um einen erweiterten Video-Beweis, den die Trainer anstelle eines Time-Outs einfordern dürfen. Die andere Änderung betrifft die Verlängerung, bei der die Mannschaften jeweils neu nur drei statt vier Feldspieler aufs Eis schicken dürfen. Beide Regeln sind in der NHL bereits Usus.

» Alles zu den Regeländerungen am Spengler Cup
» Direkt zum Spielplan

Ansonsten ist das Turnier zwar nicht neu, aber doch in vielerlei Hinsicht ganz anders, als es in den Anfängen der Spengler-Cup-Geschichte war. Es handelt sich wie vor Jahrzehnten um ein Plauschturnier. Die teilnehmenden Teams sind international und werden vom Veranstalter eingeladen. Der Cup ist aber mittlerweile Big Business und eine wichtige Einnahmequelle für den Hockeyclub Davos.

Um den Gewinn, den der HCD mit dem Spengler Cup erwirtschaftet, zu vergrössern, hat der Verein ab 2015 die Vermarktung des Turniers selber übernommen. In den Jahren davor hatte er eine amerikanische Firma damit beauftragt. Der Vermarkter hatte die Rechte zwar jeweils teuer gekauft, der HCD rechnet aber bei der Selbstvermarktung mit einem grösseren Plus.



Davos players celebrate their victory after the final game between HC Davos and Dynamo Riga at the 85th Spengler Cup ice hockey tournament, in Davos, Switzerland, Saturday, December 31, 2011. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Der HC Davos bei seinem letzten Spengler-Cup-Sieg im Jahr 2011. (Bild: Keystone/PETER SCHNEIDER)

Auf diese zusätzlichen Einnahmen ist der Verein angewiesen, will er weiter an der Spitze der National League A spielen. Denn der HCD hat zuletzt Verluste geschrieben. Obwohl die Bündner letzte Saison Schweizermeister wurden und damit maximal lange bei den finanziell einträglichen Play-offs dabei waren, wies die HC Davos AG im Geschäftsbericht für die Saison 2014/2015 ein Minus von 2,5 Millionen Franken aus.

Die Möglichkeit, an exponierter Stelle zwischen Weihnachten und Silvester einen Spitzensport-Event zu veranstalten und damit Geld zu verdienen, müssen sich die Organisatoren teuer erkaufen. 800’000 Franken werden an die anderen Nationalliga-A-Vereine ausbezahlt, damit die Meisterschaft über die Feiertage ruht. Dazu kommen Entschädigungen für abgestellte Spieler und nötigenfalls Kompensationszahlungen, wenn sich ein Spieler am Spengler Cup verletzt.

Wenn man über die Grenze blickt, ist die schweizerische Meisterschaftspause international eine Ausnahme. Die amerikanisch-kanadische NHL läuft traditionellerweise auch über die Festtage. 48 Paarungen finden zwischen dem 26. und dem 31. Dezember statt. Und auch in den europäischen Ligen rutscht der Puck: Egal ob in der KHL (27 Spiele), in Schweden (21), in Deutschland (18), in Finnland (17) oder in Tschechien (7) – überall wird die Altjahrswoche von den Ligen genutzt, um Geld zu verdienen.

Spengler-Cup-Final zum Frühstück in Kanada

Eine grosse Einnahmequelle für die Turnier-Organisatoren ist der Verkauf von Medien- und Fernsehrechten. Die Spiele werden von SRF produziert, aber nicht nur in der Schweiz ausgestrahlt. Die Spiele sind in Europa in Deutschland, Tschechien, der Slowakei, in Ungarn, Dänemark und sogar in Russland zu empfangen.

Dazu kommen die Übertragungen in Übersee, wo der Markt für Eishockey – insbesondere in Kanada – riesig ist. Das Finale des Spengler Cups, das traditionellerweise am Silvestermittag stattfindet, beginnt in Kanada je nach Zeitzone um 6.00 Uhr früh. Aber das ist den kanadischen Fernsehstationen ebenso egal wie der Umstand, dass am gleichen Tag noch neun NHL-Spiele absolviert werden.

So ernst nehmen die Kanadier den Spengler Cup, wo ihr ganzes Land zuschauen kann.

Da kann auch die U20-Weltmeisterschaft nicht ablenken, die in Kanada letztes Jahr bei den 30 Spielen einen Zuschauerschnitt (in den Stadien) von über 12’000 Personen verzeichnete.

Einschaltquoten lassen auf Gelegenheits-Eishockeyfans schliessen

In der Schweiz ist der Spengler Cup einerseits ein beliebtes Tagesausflugs-Ziel und andererseits Unterhaltung für viele Menschen, die sich sonst nicht sonderlich stark mit Eishockey beschäftigen. Diesen Schluss lässt eine Analyse der Einschaltquoten bei SRF zu.

Beim Vergleichen der Zahlen fällt auf, dass der Zeitpunkt der Spiele mehr Einfluss auf die Aufmerksamkeit der Zuschauer hat als die beteiligten Teams. Viele Leute haben in der Altjahrswoche Ferien und sind am Nachmittag zu Hause. Da läuft schnell mal Eishockey im Hintergrund. Am Abend steht dann öfter etwas in der Agenda der potenziellen Zuschauer. Und sei es nur etwas aus dem restlichen Fernsehprogramm, das abends mit seinen Blockbustern eine grössere Konkurrenz zum Turniergeschehen darstellt.



ZUM SPENGLER CUP 2015 VOM SAMSTAG, 26. DEZEMBER 2015, BIS DONNERSTAG, 31. DEZEMBER 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Trainer Kobera (von hinten, mit grauem Mantel) beordert die erste Sturmlinie der Schweizer Nationalmannschaft auf das Eis, Tuerler, Nummer 8, Piller, Nummer 7, und Reinhard, Nummer 9. Die Schweiz verliert am 26. Dezember 1968 das Eroeffnungsspiel beim Spengler Cup gegen Dukla Jihlava mit 1 zu 6 Toren. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Wir.)

Ein Bild aus einer anderen Zeit: Die Schweizer Nationalmannschaft tritt am Spengler Cup an und geht gegen Dukla Jihlava 1:6 unter. Das Team von der böhmisch-mährischen Grenze gewinnt den Spengler Cup in vier Jahren dreimal (gesamthaft fünfmal). (Bild: Keystone)

So mobilisierte das äusserst beliebte Spiel HC Davos gegen Kanada am Abend zwar jeweils mehr Leute als die anderen Abendspiele, an die Zuschauerzahlen der Nachmittagsspiele kam aber auch dieses Derby nicht heran. Oder konkret: Letztes Jahr hatten mehr Menschen SRF zwei eingeschaltet, als Salawat Julaew Ufa um 15.00 Uhr gegen Medveščak Zagreb spielte, als beim Klassiker Davos-Kanada um 20.15 Uhr. 

SRF überträgt den Spengler Cup bereits seit 60 Jahren live. 1955, als noch unter freiem Himmel gespielt wurde, erschienen Spiele zum ersten Mal live und in schwarz-weiss im Schweizer Fernsehen. An drei Tagen waren Live-Spiele zu empfangen.

Als die ersten Live-Bilder entstanden, handelte es sich um die 30. Ausgabe des Spengler Cups. 1923 war er von Carl Spengler gegründet worden. Sinn und Zweck des Turniers sollte es nach dem Ersten Weltkrieg sein, den ehemals verfeindeten Nationen die Möglichkeit zu geben, sich auf sportlicher und friedlicher Ebene zu begegnen und sich «kameradschaftlich die Hände zu reichen». Heute ist die Idee des Turniers offensichtlich eine andere.

Sämtliche Spiele werden auf SRF zwei live übertragen.
Spengler Cup 2015 – Der Spielplan

Spiel

Tag

Datum

Zeit

Team 1

Team 2

Gruppenphase

1 Samstag 26. Dezember 15.00 Uhr HC Lugano Adler Mannheim
2 Samstag 26. Dezember 20.15 Uhr Awtomobilist Jekaterinburg Team Canada
3 Sonntag 27. Dezember 15.00 Uhr Jokerit Helsinki Verlierer Spiel 1
4 Sonntag 27. Dezember 20.15 Uhr HC Davos Verlierer Spiel 2
5 Montag 28. Dezember 15.00 Uhr Sieger Spiel 1 Jokerit Helsinki
6 Montag 28. Dezember 20.15 Uhr Sieger Spiel 2 HC Davos

Halbfinalqualifikation

7 Dienstag 29. Dezember 15.00 Uhr 2. Gruppe Torriani 3. Gruppe Cattini
8 Dienstag 29. Dezember 20.15 Uhr 2. Gruppe Cattini 3. Gruppe Torriani

Halbfinals

9 Mittwoch 30. Dezember 15.00 Uhr 1. Gruppe Cattini Sieger Spiel 7
10 Mittwoch 30. Dezember 20.15 Uhr 1. Gruppe Torriani Sieger Spiel 8 

Finale

11 Donnerstag 31. Dezember 12.00 Uhr Sieger Halbfinale 1 Sieger Halbfinale 2

Konversation

Nächster Artikel