Die wilden Siebziger

Flaschenwürfe, Platzstürme und Raketen – eine Sammlung aus Berichten der 1999 eingestellten Zeitung «Sport» zeigt, dass sich Schweizer Fussballfans bereits vor vierzig Jahren daneben benahmen oder fleissig in zivilem Ungehorsam übten. Früher war eben auch ganz wild.

Als noch Glasflaschen durch Schweizer Stadien flogen: Fans nach dem Cupfinal 1974 zwischen Sion und Xamax. (Bild: Ringier Bildarchiv RBA/StAAG)

Flaschenwürfe, Platzstürme und Raketen – eine Sammlung aus Berichten der 1999 eingestellten Zeitung «Sport» zeigt, dass sich Schweizer Fussballfans bereits vor vierzig Jahren daneben benahmen oder fleissig in zivilem Ungehorsam übten. Früher war eben auch ganz wild.

«Nach Spielende wurde der Schiedsrichter von Zuschauern tätlich angegriffen. Er wurde von einem Schneeball getroffen, dem vermutlich ein Stein beigemengt war.»
Sport, 16.3.1970: Fribourg – St. Gallen

«Kleine Minderheit begrüsste die Gastmannschaft mit Pfiffen.»
Sport, 6.4.1970: Basel – YB

«Über 2000 Basler anwesend, von denen 1300 mit dem ‹Meister-Express› kamen. Spielbeginn mit 5 Minuten Verspätung, da sich viele Zuschauer auf der Aschenbahn hinter dem Tor und auch längs der Seitenlinie platziert hatten.»
Sport, 13.4.1970: FCZ – Basel

Bomben und küssen

Zum Bild dieses Beitrags vom Cupfinal 1974 zwischen Sion und Servette schrieb der «Blick»:
«Der Weisswein floss nach dem Spiel, die Securitas-Wächter wurden mit Plastikflaschen in die Flucht gebombt, dann mit Fäusten und Fusstritten traktiert. Das Feld gehörte den Fans, die ihr Team hochleben liessen und den Rasen küssten.»

Mehr zum Thema Fankultur in der Schweiz bietet das Museum des FC Zürich in einer aktuellen Ausstellung und das Fussballheft «Zwölf» in einer Sonderpublikation.

«Schandfleck des Cupfinals: (Plastic-)Flaschen flogen nach Zürichs drittem Tor.»
Sport, 22.5.1970: FCZ – Basel, Final Schweizer Cup

«Heimspiel für Basel, da grosser FCB-Andrang (Zuletzt massenweise an der Seitenlinie, was verurteilt werden muss). Wieder einmal hatten die zahlreichen Basler Anhänger recht, als sie selbst nach dem 0:1-Rückstand ihres Teams weder an Spuk noch an Geister glaubten und dies auch in kaum unterbrochenen, ‹britisch› anmutenden Gesängen kundtaten.»
Sport, 25.5.1970: Biel – Basel

«Italienische Fans werfen leere und volle Flaschen während des Spiels. Zuschauer überfluten das Feld. Auch der Basler Anhang benimmt sich ungebührlich. Schiedsrichter verlässt unter Polizeischutz das Spielfeld.»
Sport, 22.6.1970: Basel – Fiorentina, Final Alpencup

«In der Pause wanderte das Stehplatzpublikum trotz dringender Bitte des Platzspeakers, das Spielfeld zu schonen, ungerührt über den Platz, um sich wieder hinter dem Tor der Isländer aufzustellen.»
Sport, 18.9.1970: FCZ – Akureyri, Alpencup

«Letzte zwanzig Minuten Schlägerei hinter dem FCZ-Tor zwischen Securitas-Wächtern und einer Gruppe von Zuschauern.»
Sport, 21.9.1970: FCZ – YB

«Hervorragende Stimmung im Stadion, viele FCZ-Anhänger mit Fahnen und Trompeten. Invasion nach Schlusspfiff von Hunderten von Zuschauern, die gegen die Schiedsrichter protestierten.»
Sport, 28.9.1970: Bellinzona – FCZ

«Britisch anmutende, aber manchmal überbordende Atmosphäre. Zweimal Gestapo-Rufe gegen polnischen Ref. Mehr Schweizer Journalisten (6) als FCZ-Supporter (5).»
Sport, 23.10.1970: FC Brügge – FCZ, Uefa-Cup

«Fand der FC Basel das Ei des Kolumbus, indem er das Spielfeld gegen die Stehplätze im St. Jakobstadion durch Stacheldrahtrollen ‹absicherte›? Da dringt niemand mehr auf den Platz ein.»
Sport, 6.11.1970

1971

«Ein Zuschauer wollte einen Lausanne-Spieler attackieren und wurde von der Polizei abgeführt. Begeisternde Atmosphäre unter den stark mitgehenden Zuschauern.»
Sport, 1.3.1971: Breite – Lausanne, Schweizer Cup

«Tausende von Baslern waren gekommen, alle engagiert für ihren Eff-Cee-Bee. Dreitausend, vielleicht sogar vier- oder fünftausend. Trommler und Pfeifer auf dem vergilbten Rasen, die Anfeuerungs-Kommandos mit ihren blau-roten Flaggen auf den Rängen gruppiert, FCB-Gesänge, ‹Karli›-Chöre – es war den Zürchern zuviel.»
Sport, 15.3.1971: GC – Basel

«Lautstarke Demonstration gegen Schiedsrichter, der beim Verlassen des Terrains mit Flaschen beworfen wurde.»
Sport, 29.3.1971: Sion – La Chaux-de-Fonds

«Fanatiker glaubten, sich nach Spielschluss für einen gegen die Platzelf verhängten Elfmeter ‹rächen› zu müssen, verfolgten das Schiedsrichter-Trio bis auf den Bahnhof und griffen sogar den Spielleiter tätlich an.»
Sport, 31.3.1971: Wettingen – Grenchen

«Viel Stimmung im Publikum: die Fans des FCZ und Basels rivalisierten sich durch ‹Schlachtgesänge›. Viermal Terrain-Invasion: In Scharen drangen Jugendliche ins Spielfeld ein. Wann endlich bequemt sich der FC Zürich, für einen wirkungsvollen Ordnungsdienst zu sorgen?»
Sport, 17.5.1971: FCZ – Basel

«Luzern hat wegen einer abgefeuerten, gefährlich über das Spielfeld zischenden Rakete Protest eingelegt.»
Sport, 17.5.1971: Lausanne – Luzern

«Raketen und Knallkörper nach Lausanner Toren.»
Sport, 28.8.1971: Lausanne – Luzern

«Raketen, Eindringen von Jugendlichen aufs Spielfeld nach Schlusspfiff, Steinwürfe gegen Linienrichter, einzelne Flaschenwürfe.»
Sport, 2.10.1971: Biel – Basel

«Die Klubs können für durch die Nationalliga ausgesprochen Strafen nicht überall den Sünder haftbar machen, denn nicht in allen Kantonen ist das Abbrennenlassen von Raketen untersagt. Ein Anfang wurde in Bern gemacht, wo bei der Stadtbehörde um eine entsprechende Ergänzung der Polizeiverordnung gebeten wurde.»
Sport, 24.11.1971

1972

«Feierliche Atmosphäre mit Musik und Fahnen, die meisten jedoch in Blauweiss.»
Sport, 6.11.1972: Bellinzona – FCZ

«Der Basler und der Winterthurer Platzspeaker hoben mit ihren Ansagen die Stimmung im Publikum. Mangelhafte Platzorganisation auf dem Letzigrund (wie fast immer): Fans aus Winterthur und Basel eilten zur Pokalübergabe und zertrampelten den ohnehin arg strapazierten Rasen – anschliessend trotteten sie nochmals über das Spielfeld.»
Sport, 13.11.1972: FCB – Winterthur, Final Ligacup

1973

«Spielunterbruch nach Flaschenwürfen aus dem Sektor der Winterthurer Fans nach dem zweiten Tor.»
Sport, 5.3.1973: FCB – Winterthur

«Delsberg-Zuschauer griffen nach Spielschluss den Schiedsrichter und Laufens Spieler an, was zu einem Tumult führte.»
Sport, 14.3.1973: Laufen – Delsberg, 1. Liga

«Neu ist Art. 18: Der Verkauf und die Abgabe von Getränken irgendwelcher Art in Glas- und Metallverpackungen ist für das ganze Verbandsgebiet und sämtliche Vereine des SFV verboten.»
Sport, 17.3.1973

«Zweimal Invasion von mehreren hundert Jugendlichen (Platzorganisation!).»
Sport, 26.5.1973: Lausanne – FCB

«Letzigrund muss umzäunt werden! – Das Komitee der Nationalliga hat entschieden: Der FC Zürich wird verpflichtet, das Letzigrund-Hauptspielfeld mit einer soliden Umzäunung von mindestens 2,50 m Höhe zu umgeben. Ferner ist der Zugang von der Tribüne zum Spielfeld seitlich und nach oben so abzusichern, dass ein Eindringen von Unbefugten unmöglich ist und Wurfkörper keinen Schaden anrichten können.»
Sport, 29.6.1973

«Rund Tausend Delsberger Schlachtenbummler, die vor dem Spiel mit Fahnen, Transparenten und einer Guggenmusik das Spielfeld in Anspruch nahmen. Trotz ungenügender Platzorganisation lief alles glimpflich ab.»
Sport, 2.7.1973: Tössfeld – Delsberg, Aufstiegsspiel in die NLB

«Abstimmung unter den Zuschauern, ob das Spiel gegen Chênois vom nächsten Wochenende am Samstag oder am Sonntag ausgetragen werden sollte, ergab ein klares Mehr für den Sonntag.»
Sport, 26.11.1973: GC – Chiasso

1974

«Noch rechtzeitig vor der Fastnacht hat der Schweizer Fussballverband dem FCL ein Gitter um den Allmend-Rasen vorgeschrieben. Fastnachtsfreudige können also die Suche nach einem geeigneten Sujet einstellen.»
Sport, 15.2.1974

«Ein Securitas im Spital mit Verdacht auf Rippenbruch, einer von einer ins Stadion geschmuggelten Glasflasche schwer am Kopf getroffen, andere mit Schnittwunden, ein biergetränkter und plastikflaschenübersähter Wankdorfrasen. Die Securitas-Wächter wurden geschlagen, gestossen und angespuckt. Der Pöbel scheint sich nur noch hinter Gittern wohl zu fühlen.»
Sport, 19.4.1974: Sion – Xamax, Final Schweizer Cup

«Beim Spiel Servette – Zürich vom 25.05.1974 entkam Schiedsrichter Dörflinger nur dank energischem Schutz von Servettes Spielertrainer Jürgen Sundermann und zweier Securitaswächter den aufs Spielfeld eindringenden mehreren hundert Fanatikern. Zehn Minuten vor Schluss war der Ref bei einem Corner mit Steinen, Plastik- und kleinen Schnapsflaschen beworfen worden. Und nach dem Schlusspfiff explodierten verschiedene Knallkörper.»
Sport, 10.10.1974

1975

«Die Schiedsrichter mussten in Begleitung der Polizei vom Stadion geführt werden.»
Sport, 21.4.1975: Luzern – Basel

«2 Spiele Platzsperre gegen Schaffhausen nach schwerem Zwischenfall im Spiel gegen Locarno. Schiedsrichtertrio von Zuschauern beschimpft und mit Schirmen geschlagen.»
Sport, 28.7.1975: Schaffhausen – Locarno

«Heftige Flaschenwürfe, die zum Teil ihr Ziel nicht verfehlten, beim Verlassen des Rasens der Schiedsrichter.»
Sport, 22.9.1975: Lausanne – GC

1976

«Flaschenwürfe nach Penalty gegen Sion.»
Sport, 14.6.1976: Sion – Winterthur

«Etwa 30 Zuschauer sind dem Schiedsrichter-Trio zum Bahnhof gefolgt, wo es zu Handgreiflichkeiten kam.»
Sport, 28.7.1976: Aarau – Martigny

«Busse von 300 Franken für die Grasshoppers wegen vom Schiedsrichter im Rapport festgehaltenen Steinwürfen aus dem Publikum im Spiel GC – Sion.»
Sport, 28.7.1976

«Schiedsrichter Weber wurde beim Verlassen des Spielfelds durch das Spalier der Polizei hindurch von einem Fusstritt und einem Faustschlag getroffen. Üble Fanatiker, die den Klub einiges kosten könnten.»
Sport, 25.8.1976: Delsberg – Aurore, 1. Liga

«Nach Schluss der Partie Massenschlägerei zwischen Spielern und Betreuern beider Teams, angeblich, weil ein Bieler Spieler einen Zuschauer niedergeschlagen hatte.»
Sport, 6.9.1976: Audax – Biel, Schweizer Cup

«Flaschenwürfe schwedischer und schweizerischer Fanatiker. Nach dem Spiel wartete eine erhitzte biertrinkende Gemeinde unzufriedener Zuschauer auf den unseligen Pfeifenmann.»
Sport, 11.10.1976: Schweiz – Schweden

1977

«Petarden und Flaschen aufs Feld nach dem nicht gepfiffenen Elfmeter. Gefüllte Plastikflaschen nach Spielschluss gegen Schiedsrichter geworfen.»
Sport, 21.3.1977: Lausanne – YB, Halbfinal Schweizer Cup

«Es flogen mindestens ein Halbdutzend Büchsen und Flaschen und eine davon traf den FCZ-Pfleger voll am Kopf.»
Sport, 9.5.1977: Servette – FCZ

«Zu hunderten überfluteten die Fans nach Spielende das Feld, um Kuhn zu feiern, was den Platzwart (er war wohl nie jung gewesen) dazu bewog, kurzerhand die Lichter zu löschen.»
Sport, 27.6.1977: FCZ – Xamax, Abschiedsspiel von Köbi Kuhn

1978

«Wieder einmal musste auf dem Zürcher Letzigrund ein Schiedsrichter durch die Hintertür abziehen und zum Bahnhof gefahren werden. Er hatte die Fans und Spieler beider Mannschaften gleichermassen verärgert, weil er sich dem Niveau des Spiels ‹perfekt› anpasste.»
Sport: 3.4.1978: FCZ – Servette

«Da flog eine Rauchpetarde aufs Feld und wurde von GC-Spieler Bauer ins Publikum zurückgeschmissen!»
Sport: 22.5.1978: GC – FCZ

«Ich wurde von einer Kugel am Oberschenkel getroffen, offenbar von einem Zuschauer abgeschossen mit einer Schleuder oder einem Blasrohr.»
Pierre-Albert Chapuisat im Sport: 26.5.1978 nach FCZ – Lausanne

1979

«Als Schiedsrichter Dörflinger kurz nach der Pause einen Penalty für die St. Galler pfiff, waren gezielt Schneebälle in seine Richtung geflogen, und auch bei anderer Gelegenheit wurden einige GC-Spieler als Zielscheiben missbraucht. Weiter wird das Abfeuern von Knallkörpern und die Invasion des Spielfeldes nach Spielschluss gerügt.»
Sport: 19.2.1979: St.Gallen – GC

«Die Servette-Spieler Engel und Bizzini wurden durch Steinwürfe aus dem Publikum getroffen.»
Sport: 27.8.1979: Basel – Servette

«Invasion des Spielfelds nach Spielschluss durch mehrere hundert Zuschauer mit Tätlichkeiten an Schieds- und Linienrichter.»
Sport: 31.8.1979: St.Gallen – YB

«Die nächsten Gitter kommen bestimmt!»
Sport: 31.8.1979

Artikelgeschichte

In Auszügen erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 12.10.12

Konversation

Nächster Artikel