Ein Doumbia macht noch keinen Sommer

Die Torjäger des FC Basel stechen beim 2:2 gegen den FC Sion, dafür leistet sich ein hocheingeschätzter Novize einen schwachen Moment und beim zweiten Gegentor fällt die Abwehr des Meisters kollektiv aus.

Basel, 18.05.2017, Fussball Super League, FC Basel - FC Sion, Seydou Doumbia (Basel) streckt die Zunge raus nach dem 2:1. (Giuseppe Esposito/EQ Images)

(Bild: EQ Images/Giuseppe Esposito)

Die Torjäger des FC Basel stechen beim 2:2 gegen den FC Sion, dafür leistet sich ein hocheingeschätzter Novize einen schwachen Moment und beim zweiten Gegentor fällt die Abwehr des Meisters kollektiv aus.

Tomas Vaclik | Torhüter

Einzelkritiknoten 4

Ein undankbarer Abend für den Schlussmann: Zwei Schüsse bekam er aufs Tor, beide waren drin. Den Schuss zum 2:2-Auslgeich muss er nicht halten, ist aber auch schon gehalten worden.

Michael Lang | rechter Aussenverteidiger

Einzelkritiknoten 5

Das 17. Spiel in Serie in diesem Frühjahr. Damit ist Lang unangefochtener Dauerläufer beim FCB. Ermüdungserscheinungen zeigt er dabei nicht. War vor allem im ersten Durchgang einer der Aktivsten in einer dominanten Mannschaft. Erarbeitete sich schon nach 70 Sekunden die erste Chance, weitere folgten.

Marek Suchy | rechter Innenverteidiger

Einzelkritiknoten 4

Der Captain war der ruhende Pol im Zentrum, wie sein Nebenmann Akanji immer anspielbar, wenn der Ball zirkulierte. Aber in der 39. Minute sieht auch er in der Rückwärtsbewegung nicht vorteilhaft aus, als Konaté den Ausgleich vorbereitet. Eine Szene, die an das unheilvolle Gegentor von Ludogorets Razgrad im Champions-League-Herbst erinnerte.

Manuel Akanji | linker Innenverteidiger

Einzelkritiknoten 3.5

Fasste sich ein Herz mit einem fadengeraden Distanzschuss, der Mitryushkin in der 15. Minute eine Glanzparade abverlangte. So souverän er wirkte, so zögerlich ging er vor dem Ausgleich auf Passgeber Bia. Das ist kein Pluspunkt für einen jungen, aufstrebenden Verteidiger, den gerade das provisorische Aufgebot für die Nationalmannschaft erreicht hat.



Der Basler Raoul Petretta wird vom Platz getragen im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Sion im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 18. Mai 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bitterer Moment: Raoul Petretta wird mit einer Gehirnerschütterung vom Platz getragen. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Raoul Petretta | linker Aussenverteidiger

Einzelkritiknoten 4.5

Der Novize kam nach längerer Pause zu seinem vierten Einsatz im Fanionteam. Machte das defensiv vorsichtig und offensiv mutig: Pech, dass Mitryushkin seine Direktabnahme aus kurzer Distanz pariert (8.). Noch grösseres Pech, dass er in der zweiten Halbzeit mit einer Gehirnerschütterung ausscheidet und zur Beobachtung ins Spital gebracht werden muss.

Taulant Xhaka | defensiver Mittelfeldspieler

Einzelkritiknoten 5

Nach der schöpferischen Pause am Sonntag gegen Thun wirkte er voller Energie. Im ersten Abschnitt der Herr im Zentrum. Brillant war sein Zuspiel, ein Heber in den Lauf von Doumbia zum 2:1.

Luca Zuffi | Defensiver Mittelfeldspieler

Einzelkritiknoten 3.5

Ein schwacher Moment, ein Ballverlust von Zuffi – und schon kommt Sion ohne grossen Aufwand zum 1:1-Ausgleich. Viel ging ihm nicht vom Fuss, und in der 76. Minute musste er Serey Dié Platz machen.

Davide Callà | rechter Flügel

Einzelkritiknoten 4.5

Seit Anfang April (gegen YB) wieder einmal in der Startelf. In der ersten Halbzeit fast an jeder gefährlichen Aktion beteiligt und Vorlagengeber zur Führung. Das war sein vierter Assist in dieser Saison, aber nach der Pause baute er – bis auf einen schönen Doppelpass vor Serey Diés Chance – gehörig ab.

Alexander Fransson | offensiver zentraler Mittelfeldspieler

Einzelkritiknoten 4.5

Sein Gespür für den richtigen Pass blitzte vor allem in den ersten 45 Minuten immer wieder auf, seine beste Szene hatte er allerdings, als er Callàs Querpass durchlässt und Janko so den Führungstreffer ermöglicht. In der zweiten Halbzeit war auch bei ihm der Ofen aus.

Renato Steffen | linker Flügel

Einzelkritiknoten 4.5

Wirbelte eine erste Halbzeit lang, dann war nicht mehr sonderlich viel von ihm zu sehen. Hatte seine beste Szene, als er mit einem klasse Aussenristpass das Spiel vor dem ersten Tor verlagert.



Das Team des FC Basel 1893 jubelt nach dem ersten Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Sion im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Donnerstag, 18. Mai 2017. (PPR/Manuel Lopez)

Gut gemacht: Marco Janko (Zweiter von rechts) nimmt die Gückwünsche zum 1:0 entgegen, rechts von Michael Lang. (Bild: Keystone/Manuel Lopez)

Marc Janko | Angriffsspitze

Einzelkritiknoten 4.5

Sag zum Abschied leise Servus – oder Marc Janko, wie man ihn in Basel in Erinnerung behalten wird. So war das Tor zum 1:0, sein 13. Saisontor (das zwölfte in der Liga): Er steht einfach da, wo ein Knipser hinlaufen muss, um den Querpass von Callà in aller Gemütsruhe mit dem linken Fuss aus einem Meter Entfernung über die Linie zu schieben. Signalisierte kurz nach der Pause, dass eine Auswechslung der körperlichen Unversehrtheit gut tun würde.

Seydou Doumbia | Angriffsspitze

Einzelkritiknoten 5

Kam in der 57. Minute für Janko und versprühte ungeahnte Energie. Sieht noch etwas schlapp aus bei der Chance, die ihm Gaber vorbereitet, und dann dieser kurze Antritt und sein fulminanter Linksschuss von der Strafraumgrenze zum 2:1. Ein Tor, sein Fünfzehntes, wie ein Ausrufezeichen! Das hätte man gerne noch öfter gesehen vom Ivorer. Verpasste einen zweiten Treffer in der Nachspielzeit, als er an Mitryushkin schon vorbei war, aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten traf.

Omar Gaber | rechter Aussenverteidiger

Einzelkritiknoten 4.5

Ersetzte in der 68. Minute den verletzten Petretta und hatte seine beste Szene, als er in der 87. Minute eine Chance für Doumbia vorbereitete.

Geoffroy Serey Dié | defensiver zentraler Mittelfeldspieler

Einzelkritiknoten 4.5

Wurde in der 76. Minute für Zuffi eingewechselt und besass nur Sekunden später nach einem energischen Vorstoss eine gute Chance. Es war die erste vernünftige Offensivaktion des FCB in einer bis dahin eingeschlummerten Partie. Und, wie sich herausstellte, das Startsignal zu einer unterhaltsamen Schlussphase.

__
Bewertungsdurchschnitt: 4,4
Nicht eingesetzt beim FC Basel: Germano Vailati (Tor), Daniel Hoegh, Matias Delgado, Mohamed Elyounoussi

Konversation

Nächster Artikel