FCB bestätigt Wechsel: «Lacroix kann uns sofort helfen»

Der FC Basel hat die Lücke in der Innenverteidigung geschlossen: Er leiht den 25-jährigen Léo Lacroix von der AS St-Etienne aus.

Rückversicherung: Der FCB präsentiert Verteidiger Léo Lacroix (Mitte), links Sportdirektor Marco Streller, rechts Koordinator Roland Heri.

Am Mittwochvormittag hat der FC Basel bestätigt, was die TagesWoche schon am Dienstag zu wissen glaubte: Léo Lacroix, in Lausanne gross geworden und mit brasilianischen Wurzeln, wechselt zunächst leihweise von der AS St-Etienne zum Meister.

Lacroix hatte sich beim FC Sion seine ersten Sporen verdient, mit den Wallisern den Schweizer Cupfinal 2015 (3:0 gegen den FC Basel) gewonnen und war ein Jahr später in die Ligue 1 zu St-Etienne gewechselt. Damals für eine kolportierte Ablösesumme von rund drei Millionen Franken.

Der 25-jährige Lacroix bringt die Erfahrung von 78 Spielen in der Super League (1 Tor) und 31 Einsätzen in der höchsten französischen Liga mit. In der laufenden Saison war der 1,97-Meter-Hüne elfmal für die Grünen aufgelaufen, dazu je einmal in den nationalen Cupwettbewerben. Die ASSE steckt in Abstiegsnöten und hat unlängst Neven Subotic aus Dortmund verpflichtet. Das scheint den Weg für Lacroix zurück in die Schweiz frei gemacht zu haben.

»Wir freuen uns sehr, dass wir mit Léo einen Nationalspieler gewonnen haben, der uns in der Verteidigung sofort helfen kann. Er verfügt über eine grosse Erfahrung und hat eine starke physische Präsenz auf dem Feld», sagt FCB-Sportdirektor Marco Streller im Communiqué des Klubs.

https://tageswoche.ch/sport/leo-lacroix-soll-der-neue-fcb-verteidiger-sein-nur-nicht-um-jeden-preis/

Konversation

Nächster Artikel