Keine Champions League dieses Jahr: Ideenloser FC Basel verliert in Cluj 0-1

Der FC Basel verliert auch das Rückspiel um den Einzug in die Champions League. Den entscheidenden Treffer kassierte der FC Basel nach 20 Minuten, Alex Frei verschoss kurz vor der Pause einen Foulelfmeter.

FC Basel's Keeper Yann Sommer, left, Joo Ho Park, centre, and David Degen, right, have to stand and watch Cluj's 1:0 during the UEFA Champions League Playoff soccer match between CFR Cluj and FC Basel in Cluj, Romania, Wednesday 29 August 2012. (KEYSTONE/ (Bild: URS FLUEELER)

Der FC Basel verliert auch das Rückspiel um den Einzug in die Champions League. Den entscheidenden Treffer kassierte der FC Basel nach 20 Minuten, Alex Frei verschoss kurz vor der Pause einen Foulelfmeter.

Rückblickend gab es genau diesen einen Moment, in dem dieses Spiel vielleicht noch hätte kippen können. Diesen einen Moment, von dem man dann geschrieben hätte, dass der FCB quasi aus dem Nichts zum Ausgleich gekommen war und zurück ins Spiel gefunden hatte.

Clujs Torhüter Felgueriras hatte in der 43. Minute mit einem reichlich unmotivierten Ausflug Marco Streller im Strafraum zu Fall gebracht und dem FCB die Ausgleichsschance auf den Elfmeterpunkt gelegt. Alex Frei setzte den Elfmeter allerdings deutlich über die Latte.

Es war die erste richtige Torchance für die Gäste in diesem entscheidenden Spiel. Cluj war über die ganze erste Halbzeit die stärkere Mannschaft gewesen und in der 20. Minute durch einen von Kapetanos abgeschlossenen Konter in Führung gegangen. Diogo Valente war auf der linken Seite ganz frei zum Flanken gekommen, vor dem Fünfmeterraum konnte der hochgewachsene Kapetanos ebenso unbedrängt einköpfen. Sommer blieb keine Abwehrchance. 

Nach der Pause galt für den FC Basel: Gibt sich Mühe, hat Mühe. Es gelang den Baslern trotz Feldüberlegenheit (65 Prozent Ballbesitz über die gesamte Partie) kaum je, für echte Gefahr vor dem Tor von Cluj zu sorgen. Je länger die Partie dauerte, desto eher bekam man das Gefühl, dass hier noch eher das zweite Tor für Cluj fallen würde denn das erste für den FC Basel. Das erste von zweien notabene, die der FC Basel benötigt hätte, um sich wenigstens in die Verlängerung zu retten. Tatsächlich war es Yann Sommer, der in der Schlussphase mit zwei Paraden gegen Sougou und Rui Pedro einen weiteren Gegentreffer verhinderte.

Zu diesem Zeitpunkt sah man den Spielern des FC Basel an, dass sie sich aufgegeben hatten. Es hatte in diesem Spiel tatsächlich diese eine Chance gegeben, dem Ganzen eine Wende zu geben. Und wer solche Geschenke nicht annimmt, der findet sich dann eben in der Europa League wieder.  

Champions League Playoff, Rückspiel (Hinspiel 2:1)
CFR Cluj–FC Basel 1:0 (1:0)
Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion. – SR Gianluca Rocchi (It).
Tor: 20. Kapetanos (er trifft per Kopf nach einem Konter).
Verwarnungen: 36. Diaz (Foul). 42. Felgueiras (Foul). 45. Diogo Valente (Schwalbe), 74. Cabral (Ballwegschlagen), 77. Andrist (Schwalbe), 90. Steinhöfer (Foul), 91. Nicoara (Foul)
Cluj: Felgueiras; Camora, Cadu, Rada, Ivo Pinto; Sare (51. Godemèche), Muresan, Diogo Valente (72. Nicoara), Sougou; Kapetanos (82. Rui Pedro), Rafael Bastos.
FCB: Sommer; Steinhöfer, Sauro, Dragovic, Park (85. Schär); F. Frei, Diaz (68. Andrist), Cabral, D. Degen (46. Zoua); A. Frei, Streller.
Bemerkungen: Basel ohne Yapi, Salah (beide verletzt) und Stocker (gesperrt). Cluj ohne Deac (verletzt), Maftei und Piccolo (beide gesperrt). – 43. Alex Frei verschiesst einen Elfmeter.

Die Live-Tweets zum Spiel


Konversation

Nächster Artikel