Nur mit den Toren geizt der FCB

Marco Streller und Jacques Zoua waren die Torschützen für den FC Basel beim 2:1-Testspielsieg gegen FC Aarau auf dem Rankhof.

Siegtorschütze: Per Kopfball erzielte Jacques Zoua das 2:1. (Bild: Sacha Grossenbacher)

Marco Streller und Jacques Zoua waren die Torschützen für den FC Basel beim 2:1-Testspielsieg gegen FC Aarau auf dem Rankhof.

«Der FC Aarau war ein Gegner, der uns gefordert hat, der uns aggressiv nehmen wollte und das war genau das, was wir gebraucht haben. Ein toller Test, und ich bin total amused.» Heiko Vogel bleibt auch Mitte der dritten Vorbereitungswoche ein hochzufriedener Trainer des FC Basel. Ihm kam es auf taktische Feinheiten an, auf den Spielaufbau und den Ballbesitz, «und da sind wir auf das Äusserste gefordert worden.»

Spielerischer Höhepunkt blieb lange das schön herausgespielte Führungstor, ausgelöst von Alex Frei über Philipp Degen bis hin zur Flanke von Stephan Andrist und dem Präzisionskopfball von Marco Streller. Als die Basler Beine müde wurden und Yann Sommer unter anderem gegen Antic sehr gut parierte, war es eine Standardsituation und erneut ein – kraftvoller – Kopfball von Jacques Zoua, der das 2:1 brachte.

Chancen zuhauf

Einzig die Chancenauswertung kann sich der FCB nach diesem Testmatch selbst vorwerfen. Aber was der Schweizer Meister sich in seinen leuchtenden neuen Trikots vor allem nach dem Seitenwechel an Möglichkeiten herauskombinierte, war von ordentlichem Unterhaltungswert für die für ein Testspiel und bei Gratiseintritt beachtliche Kulisse auf dem Rankhof.

Anteil am Chancenreigen hatte Gilles Yapi, der für Fabian Frei gekommen war, hatte der für Philipp Degen eingewechselte Markus Steinhöfer oder auch Zoua – und insbesondere Mohamed Salah. Der Ägypter – seit dem Ausscheiden mit der Nationalmannschaft am Wochenende in der Afrika-Cup-Qualifikation mit einer Belastung weniger – deutete nebst seinen Schüssen auch als Vorbereiter seine Qualitäten an, auf die man sich in der neuen Saison garantiert freuen kann.

Vosers Comeback, Schärs Debüt

In der Schlussphase der Partie gab es noch zwei besondere Momente festzuhalten. Erst das Comeback des fast ein Jahr lang verletzten Kay Voser als Linksverteidiger. «Ich bin froh, dass er schmerzfrei ist. Er muss jetzt einen Schritt nach dem anderen machen», rät der Trainer und sagt: «Wir wissen was wir an ihm haben: Er hat schön Dampf.»

Ausserdem kam es zum Kurz-Debüt des erst am Vormittag unter Vertrag genommenen Innenverteidigers Fabian Schär. Bevor er in der 71. Minute für Kovac ins Spiel kam, rückte Cabral zu Beginn der zweiten Halbzeit aus dem Mittelfeld in die Abwehrzentrale – eine hinlänglich bekannte Option, aber auch ein Zeichen dafür, wie dünn die Personaldecke in diesem Bereich ist. «Wir wollen auf Nummer sicher gehen», sagt Heiko Vogel zur Verpflichtung von Schär.

Der Wiler ist schon länger unter Beobachtung der Basler, die einen Scout ausnahmslos für die Challenge League beschäftigen. «Fabian Schär ist ein sehr begehrtes Talent in der Schweiz, und wir sind froh, dass er jetzt das Trikot des FC Basel trägt», sagt der Trainer.

Sportdirektor Georg Heitz verdeutlicht, dass nicht allein die Verletzung von Arlind Ajeti, der sich einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel zugezogen hat, für den Transfer ausschlaggebend war: «Jetzt war die Gelegenheit, ihn zu bekommen, sonst wäre er womöglich irgendwo anders hingegangen.»

Ungwisse Zukunft für Schürpf, Aratore und Mayron George

Beim FC Aarau kam über 90 Minuten Roman Buess zum Einsatz, den der FC Basel ausgeliehen hat. Buess war es auch, der einen fragwürdigen Penalty im Laufduell mit Steinhöfer zugesprochen bekam. Nicht mehr in Aarau sind die zuletzt ausgeliehenen Pascal Schürpf und Marco Aratore. Beide haben noch Vertrag beim FCB bis 2014 respektive 2013, sind aber nicht mehr im Profikader eingeplant und trainieren mit der U21, bis sich neue Lösungen finden.

In der Nachwuchsmannschaft von Carlos Bernegger wird sich Mayron George weiter bewähren müssen. Der 18-jährige Teststürmer vom Limon FC aus Costa Rica wird nach einem Trainingstag mit der 1. Mannschaft nun in der U21 versuchen, Anschluss zu finden.

Bevor die neue Saison der Super League am Freitag, 13. Juli, in Genf losgeht, bestreitet der FCB am Sonntag sein letztes Vorbereitungsspiel, dann auf der Schützenmatte gegen den belgischen Traditionsclub Standard Lüttich (14.30, Information zu den Eintrittspreisen hier).

Testspiel
FC Basel–FC Aarau 2:1 (1:0)
Rankhof. – 1450 Zuschauer. – SR Erlachner.
Tore: 15. Streller (Kopfball, Andrist) 1:0, 80. Callá (Foulpenalty) 1:1, 86. Zoua (Kopfball, Eckball Steinhöfer) 2:1.

FCB: Sommer; P. Degen (46. Steinhöfer), Kovac (71. Schär), Dragovic (46. Grether), Park (65. Voser); Andrist (46. Salah), F. Frei (46. Yapi), Cabral, Stocker (46. Zoua); A. Frei (71. Pak), Streller (71. Vuleta).
Aarau: Mall; Widmer, Jäckle, Garat, Foschini (68. Romano); Callá, Burki (57. Nganga), Ionito, Buess; Schultz (46. Berisha), Antic (68. Marazzi).
Bemerkungen: FCB ohne D. Degen (geschont, Muskelverhärtung), Jevtic (im Aufbau), Ajeti (verletzt, Muskelbündelriss). – Cabral in der 2. Halbzeit Innenverteidiger. – 84. Lattenschuss Salah.

 

Konversation

Nächster Artikel