Trotz Niederlage: Dank Ajetis Auswärtstor wahrt der FCB seine Chance

Im Hinspiel der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation verliert der FC Basel auswärts gegen PAOK Thessaloniki mit 1:2. Albian Ajeti erzielt kurz vor Schluss den Anschlusstreffer, der am 1. August im Rückspiel in Basel Gold wert sein könnte.


In der Champions-League-Qualifikation ist der FC Basel gegen PAOK Thessaloniki ins Hintertreffern geraten, hat nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel aber alle Möglichkeiten, die dritte Runde zu erreichen. Jose Canas (32. Minute) und Aleksandar Prijovic (80.) trafen für die Griechen, Albian Ajeti erzielte in der 82. Minute das wichtige Auswärtstor.

Anders als beim Saisonauftakt gegen St. Gallen waren gegen ein PAOK von überschaubarer Qualität die positiven Elemente im Basler Spiel rar. Torhüter Jonas Omlin war zwar ein sicherer Wert und die Offensive erarbeitete sich Möglichkeiten, allerdings fast ausschliesslich in der ersten Halbzeit. Das Problem war abermals die Chancenauswertung: Valentin Stocker und Ajeti vergaben die besten – im ganzen Spiel flog ein einziger Schuss auf das Tor der Griechen.

Der FCB braucht ein 1:0 oder einen Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz

Die Dramatik in der lauten Atmosphäre des mit rund 28’000 Zuschauern gefüllten Toumba-Stadions akzentuierte sich wenige Minuten nach dem ersten Gegentor mit Raoul Petrettas Verletzung. Ab der 44. Minute spielte auf der im Kader dünn besetzten rechten Seite Yves Kaiser – der Innenverteidiger ist und erstmals mit den Profis spielte.

Am 1. August (St.-Jakob-Park, 20 Uhr) erreicht der FCB im Rückspiel die dritte Runde, wenn er 1:0 oder mit mindestens zwei Toren Differenz gewinnt. Spartak Moskau wäre der nächste Gegner. Scheitert der FCB, ist in der Europa-League-Qualifikation entweder der FC Viitorul (Rumänien) oder Vitesse Arnheim (Niederlande) der Gegner. Vor dem Rückspiel spielt der FCB am Samstag (19 Uhr) in Neuenburg gegen Aufsteiger Xamax.

liveticker
table

Konversation

Nächster Artikel