Taulant Xhaka und Pascal Schürpf auf dem Absprung

Ihre Aussicht auf Spielpraxis beim FC Basel ist gering, deshalb bahnen sich leihweise Wechsel von Taulant Xhaka (20) zu den Grasshoppers und Pascal Schürpf (22) zum FC Aarau an.

Will mehr spielen: Taulant Xhaka (rechts) ist bereit, sich zu GC ausleihen zu lassen. (Bild: Keystone)

Ihre Aussicht auf Spielpraxis beim FC Basel ist gering, deshalb bahnen sich leihweise Wechsel von Taulant Xhaka (20) zu den Grasshoppers und Pascal Schürpf (22) zum FC Aarau an.

Eigentlich sind 29 Spieler gebucht für das Trainingslager des FC Basel, das am Montag in Marbella angesteuert wid. Möglicherweise springen noch zwei Spieler ab, deren Perspektiven für die Rückrunde nicht nach viel Einsatzminuten in den Pflichtspielen der ersten Mannschaft ausschauen.

Deshalb hat sich Taulant Xhaka, der eineinhalb Jahre ältere Bruder von Granit Xhaka, dafür entschieden, sich für ein halbes Jahr den Grasshoppers anzuschliessen. Allerdings hat der FCB bei den Ausleihmodalitäten noch keine Einigung mit GC gefunden, wie FCB-Sportkoordinator Georg Heitz bemerkt. Das war mit den finanziell nicht auf Rosen gebetteten Zürchern in jüngerer Vergangenheit auch in anderen Fällen (zum Beispiel bei Yann Sommer) nie einfach gewesen.

Grosse Konkurrenz

Taulant Xhaka, dessen Bruder Granit unter anderem vom Hamburger SV umworben wird, gehört seit 2003 dem FCB an, wurde unter Thorsten Fink zum Rechtsverteidiger umgepolt, debütierte in der vergangenen Saison (5 Einsätze in der Super League) und kam  in der laufenden Saison zu sieben (Teil-)Einsätzen in den drei Wettbewerben. In Philipp Degen, der nach Vertragsauflösung in Liverpool im Herbst zum FCB gestossen war und im Spätjahr einen Vertrag bis Saisonende unterschrieb, ist Taulant Xhaka, der aktueller U21-Nationalspieler ist und im März 21 Jahre wird, prominente Konkurrenz erwachsen. Perspektivisch dürfte Degen auch Markus Steinhöfer, dem Stammverteidiger auf rechts, den Platz streitig machen.

Ähnlich knifflig sieht es für Pascal Schürpf aus, der bereits die zweite Saisonhälfte der vergangenen Saison ausgeliehen war (Lugano). Nun deutet sich erneut ein Gang eine Etage tiefer in die Challenge League an, diesmal zum FC Aarau. Auf der linken Mittelfeldseite des FCB ist das Gedränge mit dem aus einer Verletzung zurückgekehrten Valentin Stocker, mit Fabian Frei oder Jacques Zoua noch grösser als in der Abwehr. Der 22-jährige Schürpf machte in dieser Saison fünf Pflichtspiele in Super League und Cup für den FCB.

Das Vorbereitungsprogramm des FC Basel
9. Januar. Abreise ins Trainingslager in Marbella.
12. Januar. FCB–Nijmegen (Hol), 16 Uhr, Marbella Football Center.
14. Januar. FCB–Feyenoord Rotterdam (Hol), 16 Uhr, Marbella Football Center.
17. Januar. FCB–FC Videoton (Un), 16 Uhr, Marbella Football Center.
19. Januar. Rückreise aus dem Trainingslager.
25. Januar. FCB–FC Vaduz, 14 Uhr, Rankhof.
29. Januar. Testspiel, Gegner, Zeit und Ort offen.

Meisterschaftsfortsetzung
5. Februar, 16.00 Uhr: FC Basel–FC Sion

Konversation

Nächster Artikel