3:1 in St. Gallen – Der FCB gewinnt erstmals auswärts

In der zehnten Runde gewinnt der FC Basel dank der Tore von Albian Ajeti, Luca Zuffi und Blas Riveros gegen den FC St. Gallen vor 14’503 Zuschauerinnen im Kybunpark 3:1. Gleichzeitig endet in der zehnten Runde die Siegesserie der Young Boys.

Schütze des ersten Basler Treffers: Albian Ajeti.

Es geht also doch: Der FC Basel gewinnt im fünften Anlauf zum ersten Mal im Stadion des Gegners. Das wegweisende Tor zum 2:1 erzielte in der 81. Minute Luca Zuffi, die Entscheidung führte Blas Riveros in der 84. Minute mit seinem Treffer zum 3:1 herbei.

Vor 14’503 Zuschauerinnen im Kybunpark vergab der FCB alleine in der ersten Halbzeit eine Handvoll Tormöglichkeiten. Albian Ajeti scheiterte in den Startminuten und nach knapp einer halben Stunde, bevor er in der 37. Minute nach einem feinen Konterlauf Kevin Buas den ersten Basler Treffer erzielte.

Beim vierten Saisontor Ajetis lag der FCB im Rückstand: Für die St. Galler hatte Vincent Sierro nach einer halben Stunde getroffen, gegen eine Basler Abwehrreihe, die nicht nur in dieser Situation unsortiert wirkte.

Im zweiten Durchgang scheiterten Bua (48. Minute), Fabian Frei (63.) und Geoffroy Serey Dié (78.) sowie die St. Galler Sierro (68.) und Dereck Kutesa (71.). Während Basel den ersten Auswärtssieg feiert und zumindest über Nacht auf den zweiten Platz geklettert ist, ist die Berner Siegesserie gerissen: Die Young Boys verlieren im Stade de Suisse gegen den FC Luzern 2:3.

Die Aufstellung

FC Basel (4-2-3-1): Hansen – Widmer, Cömert, Balanta, Riveros – Frei, Serey Dié – van Wolfswinkel, Zuffi (83. Xhaka), Bua (88. Kalulu) – Ajeti (73. Oberlin).  |  Bank: Antonio (Tor), Okafor, Oberlin, Kalulu, Petretta, Xhaka, Pululu.

FC St. Gallen (4-3-3): Stojanovic – Tschernegg, Hefti, Mosevich (87. Buess), Witter – Sierro, Quintilla, Ashimeru – Kutesa, Ben Khalifa (66. Bakayoko), Barnetta (80. Manneh).  |  Bank: Lopar (Tor), Buess, Vilotic, Tafer, Manneh, Kräuchi, Bakayoko.

Konversation

Nächster Artikel