Ach du grüne Neune

Seit am Steinenberg der Presslufthammer rumort, ist in Basel ein ungewöhnliches Tram auf Kurs: der Neuner.

«Hä, war das gerade eine 9 auf dem Drämmli?» Das fragt sich in letzter Zeit so mancher Bebbi. Tatsächlich handelt es sich nicht um eine Fehlwahrnehmung oder eine falsche Zahl am Wagen, sondern um ein Stückchen Nostalgie der Basler Verkehrsbetriebe (BVB).

Das Neuner-Drämmli verkehrte zwischen 1932 und 1960 weitgehend auf der gleichen Strecke wie der Sechser, also zwischen Allschwil und Riehen. Die Nummerierung hatte praktische Gründe: Drehte der Chauffeur sein Blechschild um, wurde aus der 6 eine 9 und umgekehrt. 1960 wurde die Liniennummer 9 abgeschafft.

Für die provisorische Strecke Eglisee–Schifflände hätten die BVB «aus historischen Gründen» die 9 gewählt. «Insbesondere für Tramfans ist das Revival der Linie 9 natürlich etwas Besonderes», schreiben die BVB. Die historische Tramnummer verschwindet – genau wie die Baustelle am Steinenberg – am 30. September wieder. Eine Wiedereinführung auf Dauer ist laut BVB nicht geplant.

Konversation

  1. Eine gute Idee, und es ist überhaupt bewundernswert, wie die BVB mit der Sperrung am Steinenberg umgehen. Die Umleitungs-Lösungen, die bei jeder Bauerei fällig sind, werden m.E. sinnvoll und gut gewählt.
    Etwas verwirrlich finde ich es allerdings, dass beim Badischen im Moment dort, wo normalerweise der 2er zum Bahnhof SBB steht, jetzt der 1er wartet, auch mit der Aufschrift Bahnhof SBB. Dorthin fährt er ja schon, allerdings nach einer längeren Stadtrundfahrt. Wieviele Leute da wohl schon reingefallen sind?

    Danke Empfehlen (0 )
  2. Ich sähe eine Verwendung für die 9:
    Grenzach-Whylen/Hörnli (oder ab Eglisee) – Bad Bf – Bahnhof St. Johann – Bachgraben – Allschwil Letten – Bahnhofeingang Gundeldingen – Dreispitz.

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel