Alles im grünen Bereich bei verlängerten Rotphasen

Allein die Ankündigung eines Versuchs mit der Dosierung der motorisierten Pendlerströme sorgte für rote Köpfe. Jetzt zeigt sich, dass die Massnahme zum Ziel führt und akzeptiert wird.

Das Verkehrsdepartement ist zufrieden mit dem neuen Ampelregime an der Elsässerstrasse.

Seit letztem Herbst wird der Verkehr an der Kreuzung Elsässer- und Hüningerstrasse künstlich zurückgehalten. Die dortige Ampel in Fahrtrichtung Stadt schaltet schneller wieder auf Rot, als aufgrund des Verkehrsaufkommens üblich wäre. Mit der Massnahme soll der Verkehrsfluss am Voltaplatz und am Lothringerplatz verbessert werden.

Die Absicht ist es, den Rückstau des Pendlerverkehrs in ein weniger dicht besiedeltes Gebiet zu verlagern. Dieses Ziel werde erreicht, sagt Clemens Huber, Leiter Verkehrssteuerung im Bau- und Verkehrsdepartement, gegenüber dem «Regionaljournal Basel». Eine offizielle Auswertung liege aber noch nicht vor.

Entscheidend sei, dass sich der Verkehr nicht bis zur Grenze oder darüber hinaus zurückstaue, wie viele befürchtet hätten, sagt Huber. «Das war uns besonders wichtig, denn das wäre ein absolutes No Go gewesen.» Bis jetzt habe es weder aus der Bevölkerung noch von Verkehrsteilnehmern negative Reaktionen gegeben.

SRF: Verlängerte Rotlichtphase bisher ohne Probleme

Konversation

  1. Klar Ziel erfüllt. Öfters und länger Rot und der Verkehr verteilt sich auf Quartier- und Nebenstrassen. Nicht berücksichtigt dabei wurde, dass damit vermehrt Fussgänger, Velofahrer und Schulkinder gefährdet werden. Der Verkehr ist NICHT weniger geworden, wieder mal ein mächtiger Schlag ins Wasser des zuständigen Deps!

    Danke Empfehlen (3 )
    1. Verkehrsprobleme kann man in einer Stadt wie Basel nicht nur im Mikrokosmos einer Kreuzung lösen, die Autos gerade aus F werden nicht weniger. Es werden im Gegenteil immer mehr. Nur fahren diese halt per se über andere Zufahrtsstrassen in die Stadt rein. Und wenn Sie das mal frühmorgens zur Rush Hour vergleichen ist es eben markant mehr geworden, von allen Seiten her.
      Lokal um die besagte Kreuzung rum finden sich halt Wege wo man vielleicht final nicht schneller ist, aber nicht am Rotlicht stand.
      Die Daten auf dem Stadtplan waren mir bisher nicht bekannt – Danke. Leider ist es aufwendig da die Datenblöcke rauszukriegen. Aber eins schneller Blick hat meine These bestätigt, an vielen Orten hat die Menge an Verkehr zugenommen, dies aufgrund der Hindernisse, Fahrverbote/Sperrungen oder eben Behinderungen wir unsinnig lange Rotphasen.

      Danke Empfehlen (1 )

Nächster Artikel