Basel schickt den inneren Schweinehund zum Frühjahrsputz

Die Aktion «Sauberes Basel» versucht einmal mehr, die Stadtbewohner zu anständigen Menschen zu erziehen. 

Der innere Schweinehund ist neuer Botschafter der Aktion «Sauberes Basel».

Man kann die Stadtreinigung für ihre Beharrlichkeit nur bewundern: Sie gibt uns nicht auf. So sicher wie der Frühling kommt, erreicht uns auch heuer wieder eine Medienmitteilung zum Thema «Sauberes Basel». Ab sofort soll die Basler Bevölkerung in einer mehrmonatigen Kampagne «zum korrekten Umgang mit Abfall motiviert werden», heisst es.

Überraschungen gibt es dabei keine: Abfall gehört noch immer in blaue Container, Zigarettenstummel in die dafür vorgesehenen Aschenbecher. Denn das gebietet laut Medienmitteilung nicht nur der Reinlichkeitssinn, sondern auch das «respektvolle gesellschaftliche Miteinander» im öffentlichen Raum.

Selbstverständlich erfolgt dieser pädagogische Appell mit einem «Augenzwinkern»: Als Botschafter wurde der «innere Schweinehund» gewählt, den es zu überwinden gilt. Und der ist ja auch ganz niedlich gezeichnet.

Allerdings werden die meisten verinnerlichten Schweinehunde nicht nur mit den Augen zwinkern, sondern sie ganz fest zudrücken, wenn die Mülltonne das nächste Mal eine Armlänge zu weit weg steht. Und die Stadtreinigung wird mit dem Zigarettenstummel oder dem Plastikfötzel auch die Scherben wegwischen müssen, wenn ihr wieder einmal das Herz bricht.

Konversation

  1. Es sind ganz wenige die Ihren Müll auf die Strasse werfen und diese haben das so in der Kinderstube gelernt und werden das wohl nie ablegen, nicht mal durch schmerzhafte Strafen. Vielleicht wenn man deren Kinder erreicht, damit die die Alten erziehen. Aber Appelle interessieren diese Menschen einen Dreck…

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel