Das «Singer» geht Ende September wieder auf

Neues Club-Leben am Marktplatz: Nach dem Scheitern der letzten Betreiber übernimmt nun der Ex-Chef des «Fame».

Neues Leben im «Singer»: Ab Ende September will ein neuer Betreiber Erwachsene ins Lokal am Marktplatz locken. (Bild: Ronja Beck)

Ende Mai schloss das «Café Singer» Knall auf Fall, die Betreiber deponierten die Bilanz beim Konkursrichter. Nun übernimmt Oliver Keller, der früher das «Fame» führte, den Laden. Das «Café» streicht er aus dem Namen, künftig heisst es nur noch «Singer», mit dem Zusatz «Club, Bar, Lounge», wie «20 Minuten» schreibt.

Ab Ende September sollen unter der Woche DJs und Live-Bands zum Afterwork-Drink in die Bar locken. Am Wochenende wird auch der Club bespielt. Dabei setzt Keller auf Erwachsene: Frauen sind ab 21, Männer ab 23 willkommen, wer über 30 ist, bezahlt keinen Eintritt. Stilistisch gibt man sich offen, elektronische Musik soll aber nur einmal im Monat gespielt werden.

«20 Minuten»: Das Singer erfindet sich schon wieder neu

Konversation

  1. Gute Sache! Die Lokalität allein, ist ja ein Besuch wert. Noch besser wäre es wenns mal was geben würde für Leute ü40/50 ! Hoffentlich stellt mal jemand sowas auf die Beine, denn für Jüngere gibts ja genug. Grüessli Sue67

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten

Nächster Artikel