Der bekannteste Knopf von Basel verschwindet

Der Modelleisenbahn-Laden Bercher & Sternlicht am Spalenberg schliesst diesen Sommer nach über 65 Jahren.

Auf den Knopf am Spalenberg 45 hat wohl jedes Basler Kind schon einmal gedrückt. Die Modelleisenbahn-Lok mit den Waggons setzt sich in Bewegung, dreht zwei, drei Runden, kommt dann wieder zum Stillstand. Und dann will jedes Kind: nochmals drücken!

Damit ist im Sommer Schluss. Das Traditionsgeschäft Bercher & Sternlicht, das über 65 Jahre Modelleisenbahnen und Zubehör verkaufte, schliesst und der Knopf ist damit Geschichte. Der «stetig sinkende Umsatz» zwinge zur Schliessung, schreibt das Geschäft auf seiner Website.

Was das genau bedeutet, führt Geschäftsführer Michel Bercher nicht weiter aus. Man habe mit denselben Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt wie das andere Modelleisenbahn-Geschäft in Basel an der Spalenvorstadt, das seine Türen erst kürzlich für immer schloss. Dabei hatte Bercher noch im Oktober 2017 gegenüber der «Basler Zeitung» gesagt, das Geschäft laufe gut – trotz rückläufigem Markt.

Wer zieht ein?

Er sei sicher wehmütig, sagt Bercher heute. Denn mit der Schliessung von Bercher & Sternlicht können Baslerinnen und Basler ihre Modell-Loks und Miniatur-Figürchen nicht mehr vor Ort, sondern nur noch auswärts oder im Internet kaufen.

Das dreistöckige Haus am Spalenberg 45 gehört der Familie Bercher. Was damit geschieht, ob der Laden weiter vermietet wird, sei noch unklar, sagt Bercher, der den Laden bereits in der dritten Generation führt.

Fünf Kunden und keine Zeit

Tatsächlich deutet an diesem Mittwochmorgen nichts darauf hin, dass das Traditionsgeschäft in Bälde schliesst. Fünf Kunden werden gerade im Geschäft bedient, die drei Angestellten inklusive Geschäftsführer sind vollends beschäftigt.

So beschäftigt, dass Bercher keine weitere Zeit für die Fragen der TagesWoche findet. «Also, ich muss leider», sagt er nach zwei Minuten und fährt mit der Liquidation seines Geschäfts fort.

Konversation

  1. Was für ein herber Verlust! Kein Gang in die Innerstadt, ohne dass die Kinder einen Stopp beim Knopf ausbedungen haben! Selbst grosse, schon erwachsene „Kinder“ im Anzug und mit Aktenkoffer machen einen Schwenker, um kurz den Knopf zu drücken (kürzlich beobachtet)…

    Danke Empfehlen (0 )
Alle Kommentare anzeigen (4)

Nächster Artikel