Droht dem Stücki ein Exodus?

Die Neuausrichtung des Einkaufscenters vertreibt offenbar reihenweise Läden.

Stücki: Vom Einkaufszentrum zum Kino- und Gastrotempel. (Bild: © interim)

Nicht nur der Media-Markt dreht dem Stücki den Rücken. Wie die «Basler Zeitung» schreibt, wollen «gemäss unbestätigten Quellen» auch das Schmuckgeschäft Swarovski, H&M-Mode, das Spielzeuggeschäft Toys ‚R‘ Us, die Confiserie Läderach, Esprit und die dazu gehörende Kleiderkette EDC ausziehen.

Eine ganze Reihe von Läden müssen Platz machen, damit im ersten Stock des Shoppingcenters das geplante Kino realisiert werden kann. Es wurden ihnen zwar Ersatzflächen angeboten, doch viele Geschäfte packen lieber gleich ganz ihre Sachen.

Erweitert werden soll der Bereich Gastronomie. Die entsprechenden Anbieter, die heute im Südteil beim Eingang in Wiesennähe liegt, sollen in die Mitte des Centers verschoben werden. Die Vergrösserung des Verpflegungsangebots steht in Zusammenhang mit dem Kino sowie dem geplanten Ausbau des Stücki-Business-Parks an der Badenstrasse, wo rund 1700 neue Arbeitsplätze entstehen sollen.

Basler Zeitung: «Stücki verschiebt Konzept und Mieter»

Konversation

  1. Das Projekt »Stücki« ist ein Flop. Man müsste das Ding wieder abreissen (zurückbauen, sagt man).

    Oder die Stadt übernimmt den Bau und bündelt hier all die Verwaltungsstellen, welche quer über die Stadt verteilt sind. Zudem: Gastrobetrieb als Kantine, Cafés als Wartezonen, Parkplätze, öV-Anschluss, usw.

    Danke Empfehlen (3 ) Antworten

Nächster Artikel