Kommandant Roth: «Wir rechnen immer mit einer Reaktion der Aktivisten»

Die Krawalle nach der Räumung der «Schwarzen Erle» geben weiter zu reden. Auch aus Sicht der Polizei.

Die Polizei hatte es am Mittwochabend wieder mal mit gewaltbereiten Demonstranten zu tun. (Bild: Hans-Jörg Walter)

In der Nacht auf Donnerstag ist eine Demonstration ausgeartet. Die Proteste gegen die Räumung der «Schwarzen Erle» an der Schwarzwaldallee hatte Sachschäden und verletzte Polizisten zur Folge. Die TagesWoche hat die Ereignisse dokumentiert. 

https://tageswoche.ch/stadtleben/schrot-steine-boeller-der-krawall-nach-der-raeumung-der-schwarzen-erle/

Über die Krawallnacht spricht nun der Polizeikommandant ad interim, Martin Roth, im Interview mit der «Basler Zeitung»

Die Erkenntnisse daraus:

  • Hat die Basler Polizei einen Einsatz wie die Räumung vom Mittwochnachmittag, rechnet sie damit, dass es danach zu Krawallen kommt.
  • Weil die Polizei ein immer höheres «Gewaltpotenzial gegenüber den Sicherheitskräften» erlebt, rüstet sie ihre Mittel entsprechend auf.
  • Obwohl sich das Muster wiederholt und der Teufelskreis (mehr Gewalt, bessere Ausrüstung) dreht und dreht, will die Polizei gemäss Roth daran festhalten, Kundgebungen «im Allgemeinen immer zu ermöglichen». 
  • Am Mittwochabend sei das «Aggressionspotenzial» jedoch irgendwann zu gross geworden.

Konversation

Nächster Artikel