Reformhaus schliesst und ein Quartier leidet mit

Das Reformhaus Vitalis am Tellplatz hat Konkurs angemeldet. Gundelianer sind traurig und empört.

Über zehn Jahre hatten Drogerie und Bioladen Vitalis an der Güterstrasse offen. Nun musste der Laden Konkurs anmelden.

Das einzige Reformhaus im Gundeli war einmal. Ende März musste die Drogerie Vitalis mit breiten Bio-Angebot für immer schliessen. Wer die Hintergründe erfahren will, stösst auf Schweigen.

Ein Brief an der Ladenfront deutet an, was hinter der Konkursanmeldung stecken könnte. Vitalis-Inhaberin Monica Lüthi schreibt an ihre Kunden, sie sei «wütend, weil es eine für alle Parteien tragbare Folgelösung gegeben hätte».

Was Lüthi damit genau meint, präzisiert sie später in der «Gundeldinger Zeitung»: Die Lösung sei an der «nichtverhandlungswilligen, millionenschweren Eigentümerschaft gescheitert».

Konkurs wegen Zahlungsrückstand?

Auf mehrere E-Mail-Anfragen reagiert Lüthi nicht. Schliesslich teilt sie mit, sie wolle sich nicht mehr dazu äussern. Aber was oder wen meint sie mit «nichtverhandlungswilliger, millionenschwerer Eigentümerschaft»? Ein Quartierbewohner, der mit ihr Kontakt hatte, sagt, die Drogerie habe für das Ladenlokal eine verhältnismässig hohe Miete bezahlt und sei deshalb in Zahlungsverzug geraten.

Die Fundamenta Real Estate AG aus Zug, der die Liegenschaft an der Güterstrasse gehört, sieht das etwas anders. Der Chef der Immobilienfirma Daniel Kuster schreibt, man habe «unter anderem in einem persönlichen Treffen versucht, mit dem Mieter eine Lösung zu finden. Leider liess sich keine Einigung erzielen.» Die Kündigung sei auch nicht aufgrund einer Mieterhöhung erfolgt.

Einigen Quartierbewohnern ist das egal. Für sie ist klar, wer Schuld hat an der Schliessung. Neben Lüthis Brief kleben sie Zettel an die Ladentüre. Auf einem steht: «Eine börsenkotierte, anonyme Zuger Immobilienfirma nimmt dem Quartier den sympathischen und kompetent geführten Laden. Ein Esslokal (von denen haben wir ja noch zu wenige) oder ein Kleidergeschäft mit Billigwaren bringt wohl mehr.» Die unverschämt hohen Mieten würden dem Quartier schaden. Auf einem anderen Zettel steht: «Wir sind: stinksauer! Die Kunden.»

Am Ladeneingang haben ehemalige Kunden ihre Gefühlslage auf Zetteln deponiert.

Auch beim Neutralen Quartierverein Gundeldingen ist die Schliessung Thema. Der Präsident Fausi Marti sagt, er habe «eine ganze Reihe an Reaktionen gekriegt». Einige Kunden waren enttäuscht, andere traurig. «Sie empfinden die Schliessung als grossen Verlust.»

Fürs Demeterbrot nach Weil am Rhein

Dass nicht nur der Mietzins zur Schliessung führte, tönt im Brief von Lüthi an. Wie alle Detailhändler in Grenznähe habe man «in den letzten Jahren an Frequenz und Umsatz verloren», schreibt sie an ihre Kunden.

Einige nehmen die Kritik am Konsumverhalten ernst. Eine Kundin, die einen handgeschriebenen Brief an der Ladentür hinterlässt, schreibt: «Vitalis soll es nicht mehr geben? Ist das wirklich wahr? Hätte ich als Kundin mehr tun können?»

Wer im Gundeli künftig Demeterbrot und spezielle Bio-Produkte sucht, wird dies nicht mehr finden. Dafür muss man jetzt ins St. Johann – oder eben über die nahe Grenze.

Konversation

  1. Wer kann diese Produkte inkl. Miete im Endpreis Bezahlen?
    Einige leisten sich dies, der arme Bürger muss Zwangsmässig
    in den Aldi um zu Überleben.
    Dies ist Jammern auf vom feinsten in der neuen Baseler Zeitung.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  2. Oder direkt in der Markthalle – ganz nahe vom Gundeli – Bergs Hofladen, mit vielfältigem Naturkost-Sortiment (zum grössten Teil Demeter), inkl. Demeterbrot & Gemüse aus der eigenen Demeter-Gärtnerei

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten
  3. Wieso ins St. Johann oder über die Grenze? Der nächste Bioladen (kürzlich von der Fachzeitschrift «Bio-Star» als beliebtestes Biofachgeschäft der Schweiz ausgezeichnet) ist «Zum Kleeblatt» an der Holeestr. 158, direkt an der Bus-/Tramhaltestelle Neubad. Vom alten Vitalis-Standort aus sind das zweieinhalb Kilometer, d.h. 10 Velominuten oder 9 Minuten mit dem Bus (36er, ab Bruderholzstrasse). Wem das zu weit ist: das charmante Team bietet auch Hauslieferungen mit dem Cargo-Velo an. Wieso denn in die Ferne schweifen?…

    Danke Empfehlen (1 ) Antworten
    1. Im „Zum Kleeblatt“ finde ich Demeter- und andere Bio-Produkte, ich mag den Laden auch. Ausser den Waren auch die kompetenten Mitarbeitenden.

      Danke Empfehlen (0 ) Antworten
Alle Kommentare anzeigen (5)

Nächster Artikel