Jetzt gibts ein Kaffeekränzchen für Kreative

Das Konzept «CreativeMornings» gibt es seit Neuestem auch in Basel. Es soll Kreative und Wirtschaftsmenschen zusammenbringen.

Sarah Kreis (links) und Carla Frauenfelder wollen interessante Menschen bei einem «Kreativ-Zmorge» zusammenbringen. (Bild: Eleni Kougionis)

Als Carla Frauenfelder zum ersten Mal von der Idee hörte, wusste sie sofort: Das braucht es in Basel. Tina Roth Eisenberg, die Gründerin von «CreativeMornings» – eine Schweizerin – sprach 2016 am Swiss Innovation Forum in Basel, Frauenfelder war hellauf begeistert. «Eine sehr inspirierende Frau», fand sie.

Etwas mehr als ein Jahr später setzt Frauenfelder die Idee mit ihrer Freundin Sarah Kreis um. «Die Idee ist, Leute aus verschiedenen Bereichen in ungezwungenem Rahmen zusammenzubringen. Zum Beispiel Kunstschaffende und Entrepreneurs», erklärt Kreis. «So entsteht vielleicht mehr.»

An den Kreativ-Zmorge treffen sich an einem Freitag im Monat rund 40 Teilnehmer um 8 Uhr morgens in einem Café oder an einem anderen Ort. Eine Persönlichkeit – diesen Freitag ist es die Starköchin Tanja Grandits – hält ein Inputreferat. Anschliessend gibt es Fragen, Kaffee und Gipfeli.

Weltweiter Trend

Das Prinzip ist weltweit im Trend. Die Events starteten 2008 in New York. Mittlerweile gibt es CreativeMornings bereits in 178 Städten, darunter auch Genf und Zürich.

Frauenfelder und Kreis bewarben sich darum, auch in Basel unter diesem Label einmal im Monat einen Frühstücksvortrag anbieten zu dürfen. Für Organisation und Durchführung erhalten sie keinen Lohn. Das Team investiert seine Zeit ehrenamtlich, dafür werden die Webseite, Kaffee, Gipfeli und weitere Instrastruktur von Sponsoren bezahlt.

Frauenfelder, die wie Kreis aus dem Eventbereich kommt, sagt: «Für mich ist es eine Bereicherung, wenn ich Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenführen und kennenlernen kann.»

Grosse Nachfrage

Was die Kaffeekränzchen für Kreative tatsächlich bringen, wird sich zeigen. Das Interesse daran ist jedenfalls gross. Der erste Event, der heute Freitag unter dem Motto «Pionier» stattfindet, war innerhalb von zwölf Stunden ausgebucht, erklärt Kreis.

Konversation

Alle Kommentare anzeigen (4)

Nächster Artikel